BOJE: 20 Jahre nachträgliche Schulabschlüsse

Werbung

Ratingen. Vor 20 Jahren wurde der Grundstein für das erfolgreiche Projekt „BOJE – Berufliche Orientierung junger Erwachsener“, heute in Trägerschaft der Volkshochschule Ratingen im Kooperation mit der SkF Arbeit und Integration Ratingen gGmbH, gelegt. Zu diesem Anlass konnten jetzt VHS-Leiterin Britta Jansen (rechts) und SkF-Geschäftsführerin Katrin Richter (links) zur Jubiläumsfeier zahlreiche Gäste begrüßen. Darunter waren viele ehemalige und aktuelle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Mitarbeitende, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung.

In ihrer Begrüßungsrede berichtete die stellvertretende Bürgermeisterin Barbara Esser von der Erfolgsgeschichte: Über 900 Schülerinnen und Schüler besuchten das Hauptschulprojekt in den vergangenen 20 Jahren mit sozialpädagogischer Begleitung, viele von ihnen schlossen die BOJE mit einem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10A ab. Und auch wer die BOJE ohne Abschluss verließ, ging meist gestärkt und mit neuen Zielen seinen Weg, fand mit Unterstützung auch ohne Abschluss einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, beispielsweise eine Maßnahme des Jobcenters, oder einfach einen besseren Weg, mit den eigenen Schwierigkeiten umgehen zu können. Barbara Esser: „Der Erfolg der Vergangenheit gibt Schwung für die Zukunft“. Symbolisch zierten 922 bunte Fähnchen mit Namen der Schülerinnen und Schüler den Garten der VHS-Außenstelle Süd an der Schützenstraße, wo die Feierlichkeit stattfand.

Seit mittlerweile 17 Jahren arbeiten die VHS Ratingen und der SkF Arbeit und Integration Ratingen gGmbH vertrauensvoll zusammen. Durch das sehr engagierte, interdisziplinäre Team von Lehrkräften und Sozialpädagoginnen konnten den Schülerinnen und Schülern auch neben dem Fachunterricht vielfältige Angebote unterbreitet werden. So wird beispielsweise seit April 2022 Honig vom eigenen Bienenstock hergestellt und vertrieben, der Erlös kommt dem Schulprojekt zugute. Auch digital hat sich durch Corona in den letzten Jahren vieles verändert, Laptops und Smartboards gestalten den Unterricht vielfältig, unterstützt durch das neue Fach Medienkompetenz.

Kevin, ein ehemaliger Schüler, fasste zusammen: „An der BOJE habe ich meinen Schulabschluss nachgeholt, dieses Jahr habe ich meine Abschlussprüfung zum Einzelhandelskaufmann erfolgreich abgeschlossen.“ Jasmin, die in 2022 neben ihrem BOJE-Abschluss auch ihren mittleren Schulabschluss anhand einer Externenprüfung erfolgreich absolvierte, sagte im Interview: „Die BOJE hat mir gezeigt, dass ich alles erreichen kann, wenn ich nur will.“ Alle sind sich einig: Mit der BOJE wird der Grundstein für eine erfolgreiche berufliche als auch persönliche Zukunft gelegt.

Das Projekt BOJE richtet sich an junge Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über keinen oder über einen schlechten Hauptschulabschluss verfügen. Die Abschlussprüfungen in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch messen sich an NRW-weiten Standards. Als Nebenfächer werden Gesellschafts- und Arbeitslehre, Biologie, Kunst und Medienkompetenz angeboten. Neben dem Fachunterricht absolvieren die Schülerinnen und Schüler Betriebspraktika in ortsansässigen Firmen. Die engmaschige sozialpädagogische Betreuung macht das Projekt aus, die Schülerinnen und Schüler erhalten Unterstützung, die Schwierigkeiten des Alltages zu bewältigen, um den Abschluss zu schaffen. Die kleinen Klassen und das engagierte Lehrkräfteteam tragen zu einem familiären Klima bei, in dem sich alle wohl fühlen und gerne kommen.

Ab August 2023 beginnt in der BOJE ein neues Schuljahr. Weitere Information gibt es im Internet unter www.boje-ratingen.de.

Foto: Stadt Ratingen