Vielliebchenstag

Werbung

Lintorf. Im Spätmittelalter wurde der Valentinstag als Lostag angesehen. Lostage waren feststehende Tage, an denen man nach altem Glauben Vorhersagen über Wetterverhältnisse oder Ereignisse der kommenden Wochen machen konnte. Am sogenannten Vielliebchenstag bahnten sich demnach neue Liebesbeziehungen an.

Für diesen Tag gibt es die verschiedensten Bräuche in fast allen Ländern der Welt. Begonnen hat es in England, wo am Vorabend zugeloste Paare sich am Valentinstag kleine Geschenke oder Gedichte schickten. Ausgewanderte Engländer, die als US-Soldaten nach dem zweiten Weltkrieg nach Deutschland kamen brachten den Brauch nach Deutschland zurück. Hier wurde 1950 in Nürnberg der erste Valentinsball veranstaltet.

In Japan bekommen die Frauen am 14. Februar Schokolade von ihren Männern geschenkt. Mädchen, die ihrem Freund an diesem Tag ebenfalls Schokolade schenken, dürfen sich dann einen Monat später am “weißen Tag” auf weiße Schokolade als Gegengeschenk freuen. In Italien hingegen treffen sich die Liebespaare an Brücken, wo sie ein Liebesschloss mit ihren Initialen anbringen. In Finnland wird dieser Tag als “Freundschaftstag” gefeiert und kleine Karten und Geschenke fast immer anonym an jene verschickt, die man sympathisch findet.

Hier bei uns werden am häufigsten Blumen oder Schokolade verschenkt. Wie auf dem Bild zu sehen, geht es aber auch anders. Einfach mal das Lieblings-Hefeteigrezept herstellen, den Teig ausrollen und kleine Herzen ausstechen. Jeweils ein Herz mit verquirltem Eigelb bestreichen, in die Mitte einen Klecks Konfitüre geben und ein zweites Herz darauf setzen. Den Rand mit einer Kuchengabel leicht andrücken und die Oberfläche erneut mit verquirltem Eigelb bestreichen. Entweder vor dem Backen mit Hagelzucker bestreuen oder nach dem Backen kleine Ornamente mit Konfitüre aufspritzen.

Auf diese Weise am Morgen begrüßt oder nachmittags zum Kaffee überrascht zu werden, lässt jedes Herz ein wenig höher schlagen.
Alle, die sich nicht an die Herstellung von Hefeteig trauen, nehmen entweder ein Mürbeteigrezept oder bereiten einen Quark-Ölteig zu.

 

 

 

 

 

 

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.