Pflaumen für Naschkatzen

Werbung

Lintorf. Was für uns die Naschkatze, ist für den Franzosen der Friand. Das gleichnamige Gebäck stammt auch ursprünglich aus Frankreich und wird in kleinen ovalen oder baguetteähnlichen Förmchen gebacken. Es gibt auch zahlreiche Rezepte in denen diese kleinen Küchlein als Financiers bezeichnet werden. Dieser Name stammt aus dem 19. Jahrhundert, als sie in einer länglichen, rechteckigen Form gebacken wurden, die an Goldbarren erinnerte. Für Naschkatzen bestens geeignet, da sie wunderbar leicht und saftig mit einer knusprigen Hülle daher kommen.

Zutaten für etwa 10 Stück:

[quote]100 g Butter, 25 g Mehl, 100 g Puderzucker, 75 g Mandeln sehr fein gemahlen,
2 Eiweiß, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 5 Pflaumen[/quote]

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Muffinblech fetten oder Silikonförmchen auf einem Blech bereit stellen. Die Pflaumen waschen, entsteinen und halbieren. 2016_pflaumenfriand2Die Butter in einem Topf schmelzen und wieder abkühlen lassen. Puderzucker und Mehl in eine Schüssel sieben. Die gemahlenen Mandeln und den Zitronenschalenabrieb hinzufügen und alles gut mischen. Die Eiweiß steif schlagen. Die leicht abgekühlte Butter bei gleichmäßigem Strahl unter die Mehlmischung rühren. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Muffinförmchen zu etwa 2/3 mit Teig füllen und jeweils eine Pflaumenhälfte mit der Schnittseite nach oben hinein legen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 30 bis 35 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost auskühlen lassen, aus der Form lösen,mit Puderzucker bestäuben und mit einem Klecks Vanillesahne servieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.