Küche: Spinatkartoffeln

Werbung

Lintorf. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn – Spinat. Bei dem ursprünglich aus dem Hause Dr. Oetker stammenden Rezept, das wir aber leicht verändert haben, wird er dezent unter Kartoffelscheiben und Spiegeleiern serviert. Reichlich geriebener Käse oben drüber und das Gratinieren im Backofen machen dieses Essen für uns zu einem Favoriten.

Für 2 Personen: 300g tiefgefrorener, gehackter Spinat, 4 -5 mittelgroße Kartoffeln, 1 Becher Schmand, 1/4l Milch, 125g geriebener Emmentaler, 4 Eier, Pfeffer, Salz, Muskatnuss

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Spinat auftauen lassen, gut ausdrücken und Flüssigkeit abgießen. Die Kartoffeln schälen und auf einer Reibe in dünne Scheiben schneiden. Eine ausreichend große Auflaufform einfetten und gut zwei Drittel der Kartoffelscheiben fächerartig hinein schichten. Die Kartoffelscheiben salzen und pfeffern. Anschließend den Spinat darauf verteilen und die restlichen Kartoffelscheiben darauf legen. Der Spinat darf ruhig noch ein wenig zu sehen sein.

Die Milch in einem Topf erwärmen und den Schmand mit einem Schneebesen einrühren. Die Soße salzen, pfeffern und am besten mit frisch geriebener Muskatnuss würzen. Die Soße über die Kartoffel-Spinatmasse gießen. Den geriebenen Käse darüber verteilen und das Ganze für 45 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Nach Ende der ersten Garzeit die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und auf einen Kuchenrost stellen. Mit einem Esslöffel vier Mulden in die Kartoffelmasse drücken und die Eier nacheinander aufschlagen und vorsichtig in die Mulden gleiten lassen. Die Form in den Ofen zurückstellen und weitere 15 – 20 Minuten garen. Aus dem Ofen nehmen, wenn der Käse leicht gebrüunt ist und am besten zu einem frischen grünen Salat servieren. Wer das Eigelb etwas weicher haben möchte, lässt den Auflauf bei der ersten Garzeit lieber 10 Minuten länger im Ofen und backt ihn dann mit den Eiern nur noch etwa 10 -12 Minuten weiter.