Küche: Schupfnudelpfanne

Werbung

Lintorf. Heute gibt es noch einmal ein leckeres Pfannengericht, das in der Hektik der Vorweihnachtszeit schnell und einfach zuzubereiten ist. Der verwendete Spitzkohl enthält sehr viele Ballaststoffe und ist wie alle Kohlsorten sehr kalorienarm. Ein Grund mehr, unsere heimischen Kohlsorten gerade jetzt, in der kalorienreichen Plätzchen- und Glühweinzeit, hin und wieder auf den Speiseplan zu setzten.

2-3 Portionen: 500g Schupfnudeln aus dem Kühlregal, 1 kleiner Spitzkohl, 250ml Rinderbrühe, 50g geriebener Emmentaler, Butter zum Anbraten, Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss

Den Spitzkohl der Länge nach vierteln, den unteren harten Strunkansatz entfernen und die Kohlviertel in schmale Streifen schneiden. Die Schupfnudeln aus der Packung nehmen und in einer ausreichend großen Pfanne mit etwas Butter anbraten bis sie rundherum leicht gebräunt sind. Schupfnudeln dann in einer Schüssel beiseite stellen. Erneut etwas Butter in die Pfanne geben und die Kohlstreifen hinzufügen. Unter mehrmaligem Wenden kurz andünsten. Anschließend die Brühe angießen und das Ganze etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. Den Kohl nun mit Pfeffer, etwas Salz und geriebener Muskatnuss würzen. Zuletzt die Schupfnudeln in die Pfanne geben, den geriebenen Käse darüber streuen und alles gut vermischen. Nun ist die Pfanne servierfertig.

Wir empfinden Spitzkohl etwas bekömmlicher als den klassischen Weißkohl, fügen den Kohlstreifen beim Andünsten aber trotzdem ein paar Kümmelsamen hinzu. Wer das Gericht mal in etwas anderer Form servieren möchte, entfernt die vier großen äußeren Blätter des Kohls, wäscht sie gut ab, trocknet sie mit einem Papiertuch und legt sie dann als Schale auf den Teller.