Sensation im Volleyball: D2 schlägt D1

Werbung

Lintorf. Nach fünf vergeblichen Anläufen ohne jeglichen Satzgewinn schlägt die D2 des TuS 08 Lintorf im sechsten Aufeinandertreffen die erste Mannschaft sensationell, aber sehr verdient mit 3:0. Tabellarisch verbleiben die Volleyballdamen zwar auf dem fünften Platz, haben aber nur noch vier Punkte Rückstand auf die D1, welche die Tabellenführung trotz der Niederlage knapp behauptet. Die D2 befindet sich nun aber plötzlich mitten im Aufstiegsrennen.

Nach zuletzt fünf Siegen aus sechs Spielen startete die D2 selbstbewusst in das Spiel gegen die eigene erste Mannschaft. So verschaffte Nina Overhage, dieses Mal im Außenangriff eingesetzt, dem Team mit starken Aufschlägen sofort eine Vier-Punkte-Führung. Die Zuschauer in der ausverkauften Halle staunten nicht schlecht, denn an diesem Tag war spielerisch nicht zu erkennen, wer hier die erste und wer die zweite Mannschaft war. Die D1 kämpfte sich aber auf 16:15 heran, so dass eine Auszeit nötig war, um die volle Konzentration wieder herzustellen. Danach war es dann Spielführerin Sina Oberwinster, die mit einer unwiderstehlichen Aufgabenserie den ersten Satz mit 25:16 nach Hause brachte.

Das Meisterstück lieferte die D2 dann aber im zweiten Satz ab. Die Damen spielten clever, mutig und mit höchstem Risiko. Immer wieder punkteten die Mittelblockerinnen Corinna Keup und Josy Hasenkox, die beide – wie schon in den letzten Spielen – ihr ganzes Können auf das Spielfeld brachten. Zuspielerin Verena Metzner präsentierte sich einmal mehr als Kopf der Mannschaft und lenkte das Spiel der D2 umsichtig auf höchstmöglichem Niveau. Der erfahrene Trainer der D1 versuchte mit Auszeiten und Spielerwechseln alles, um die D2 irgendwie aus dem Konzept zu bringen, doch der zweite Satz ging hochverdient wiederum mit 25:16 an die Zweitvertretung.

Im dritten Satz erwischte die D1 dann den besseren Start und ging mit 4:0 und dann 8:5 in Führung. Vor allem die bärenstarke Nora Heddendorp und Außenangreiferin Caro Sommer stemmten sich mit all ihrer Klasse gegen die drohende Niederlage. Doch der D2 war nicht beizukommen. Immer wieder punktete nun Luisa Leibelt. Die junge Außenangreiferin befindet sich seit Wochen in toller Form und drehte den Satz mit ihrem Team auf 16:13 und erarbeitete sich bei 24:19 die vor dem Spiel nicht für möglich gehaltenen fünf Spielbälle. Und die D2 vergab sie alle. Die Angst vor der eigenen Courage war in der Halle nun regelrecht greifbar. Die Auszeiten waren genommen und so blieb dem Trainerteam bei 24:24 nur ein Spielerwechsel. Ob es nun diese kurze Unterbrechung des Spielrhythmus war oder ob es einfach nur so sein sollte, ist eigentlich unerheblich. Aber die darauffolgende Aufgabe der D1 landete im Aus. Und den sechsten Spielball verwandelte die D2 dann zum beeindruckenden und viel umjubelten 3:0 (25:16, 25:16, 26:24). Dieser Sieg war der verdiente Lohn für eine vor allem spielerisch ganz starke und reife Leistung gegen das ohne Frage beste Team der Liga.

Bereits an diesem Samstag trifft die D2 auf das Team des Werdener TB und möchte gegen den Tabellendritten nachlegen, um sich im Kampf um die vorderen Plätze zu behaupten.

Team D2: Verena Metzner, Tanja Schmid, Sina Oberwinster (C), Carmen Masuhr, Luisa Leibelt, Nina Overhage, Lea Stratmann, Michelle Zheng, Josy Hasenkox und Corinna Keup
Trainer D2: Marc Bettenhausen und Dirk Müller

Foto: privat