Küche: Käsekörbchen

Werbung

Lintorf. Auch wenn die Temperaturen etwas anderes sagen, der Herbst mit seiner überbordenden Farb- und Fruchtvielfalt ist da. Bunte Blätter, reife Birnen, Äpfel und Nüsse wollen nun in der Küche verarbeitet werden. Das heutige Rezept stammt aus der Mediathek des Bayrischen Rundfunks (br.de).

Für 12 Körbchen: 1 Rolle Blätterteig aus der Kühltheke, 1 Camembert 125g, 1 Glas Preiselbeeren, 1 Handvoll Walnüsse, evtl. 2-3 Zweige Rosmarin, 1 Muffinblech oder 12 Muffinförmchen

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Muffinblech einfetten oder 12 Silikonförmchen auf einem Backblech bereitstellen. Die Walnüsse grob hacken. Den Blätterteig ausrollen und in 12 etwa gleich große Stücke schneiden. Die Teigquadrate in die Mulden oder Förmchen geben und leicht nach unten drücken, so dass ein kleines Körbchen entsteht. Den Camembert würfeln und in die Blätterteigkörbchen legen. Mit einem Teelöffel Preiselbeeren auf den Käse geben und die gehackten Walnüsse darüber streuen.

Das Ganze nun im Ofen etwa 12 – 15 Minuten backen bis die Blätterteigränder leicht gebräunt sind und der Käse gut weich ist. Die Körbchen aus dem Ofen nehmen, auf eine Platte geben. mit Rosmarinspitzen garnieren und servieren. Ein schnell zubereiteter Snack zum Abendbrot oder eine wundervolle Vorspeise für ein herbstliches Essen. Wer die Blätterteigkörbchen noch etwas fruchtiger haben möchte, kann gut eine Birne vierteln und diese in dünne Scheiben schneiden. In jedes Körbchen nun jeweils eine Birnenscheibe direkt auf den Käse geben.

Nun ist Camembert nicht jedermanns Sache. Deshalb haben wir die Hälfte der Körbchen mit Emmentaler, Schinken- und Paprikawürfeln gefüllt. (Für 6 Körbchen: 100g Emmentaler, ½ Paprikaschote, 50g Schinkenwürfel, ein paar Schnittlauchröllchen für die Garnitur). Bei der Verkostung konnten beide Varianten überzeugen, die Camembert-Körbchen sind jedoch ein wenig saftiger.