Küche: Blätterteigspiralen

Werbung

Lintorf. In geselliger Runde wird zu Bier oder Wein gern eine Kleinigkeit zu knabbern angeboten. Blätterteig im Kühlschrank vorausgesetzt, sind die Kräuterspiralen aus Blätterteig in einer guten halben Stunde hergestellt. Sie können in verschiedenen Größen zubereitet werden, sind aber in jeglicher Form köstlich und werden ruckzuck verputzt sein.

Für etwa 20 Stangen: 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal, 75g Crème fraîche oder Schmand, 2 El frisch gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, Thymian, Oregano oder alternativ 1 El grünes Pesto), Pfeffer, Salz, 1 gehäufter El geriebener Parmesankäse

Den Blätterteig auspacken und mit dem Backpapier auf die Arbeitsfläche legen bevor die Crème zubereitet wird. Dafür die Kräuter waschen, hacken und mit dem Parmesankäse unter die Crème fraîche heben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Blätterteigplatte an der langen Seite halbieren. Die eine Hälfte mit der Kräutercrème bestreichen, die andere Teighälfte darüber legen und leicht andrücken. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Teigplatte mit einem scharfen gezahnten Messer in etwa 1,5cm breite Streifen schneiden. Die Streifen von beiden Enden her gegeneinander verdrehen und auf das Backblech legen. Wer keine Figuren mit den Stangen formen will, kann die Teigplatte noch einmal quer halbieren bevor sie in Streifen geschnitten wird. So erhält man etwa 10cm lange Streifen, die als Spirale gedreht die optimale Größe für den Knabberspaß zu Wein oder Bier haben. Das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und die Stangen etwa 20 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind. Dann das Blech aus dem Ofen nehmen und die Spiralen mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und abkühlen lassen. Frisch verzehrt schmecken sie am besten.