Kochen: Winter-Müsli

Werbung

Lintorf. Corona und kein Ende in Sicht. Da fällt es schwer immer gut gelaunt durchs Leben zu gehen. Das aktuell schöne Wetter mit viel Sonnenschein und ein gesundes, leckeres Frühstück sorgen aber dann doch für einen gelungenen Start in den Tag. Wir lieben Spekulatius und konnten daher nicht umhin, das Müslirezept von “antonellasbackblog.de” auszuprobieren. Es ist ganz einfach herzustellen, wird sehr crunchig und die Spekultiusstückchen geben ihm eine weihnachtliche Note. In einer gut verschlossenen Dose hält es sich mehrere Tage.

Zutaten für eine mittelgroße Dose: 80g Honig, 30g Mandelstifte oder gehackte Mandeln, 50 Gewürzspekulatius (ca. 7 – 9 Kekse), 1/2 Teel. Zimt, 125g kernige Haferflocken, optional: 1 Hand voll Hasel- oder Walnüsse

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Mandeln und Zimt in einem kleinen Schälchen mischen. Die Spekulatiusplätzchen in einen Gefrierbeutel füllen und mit den Händen oder de Nudelholz grob zerkleinern.

Den Honig in einem ausreichend großen Topf erwärmen bis er ganz flüssig ist. Die mit Zimt gemischten Mandelstifte hinzufügen und unterheben. Zuletzt die Spekulatiusstücke und die Haferflocken in den Topf geben und alles gründlich verrühren.

Die Masse auf ein Blech geben und für 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. (Wer mag, gibt vor dem Backen noch ein paar gehackte Hasel- oder Walnüsse über die Haferflocken-Mandelmasse.) Das Müsli aus dem Ofen nehmen, auf dem Blech ganz erkalten lassen und dann in eine gut verschließbare Dose füllen. Füllt man es in ein dekoratives Glas mit Deckel und hängt ein hübsches selbst gemachtes Etikett dran, kann man das Müsli in der Vorweihnachtszeit auch sehr schön als kleines Geschenk überreichen.

Unsere Lieblingsvariante: Am Vorabend ein paar tiefgefrorene Himbeeren in ein Müslischälchen geben und über Nacht auftauen lassen. Morgens dann das Spekulatiusmüsli darüber streuen und 2 bis 3 Esslöffel Naturjoghurt dazugeben.

Werbung