Allerheiligen: Nordfriedhof im Kerzenschein

Werbung

Düsseldorf. Das Friedhofsamt lädt zu Allerheiligen am Dienstag, 1. November, auf den Nordfriedhof ein. Tausende Kerzen auf und an den Gräbern tauchen den Friedhof am Abend in Licht. Darüber hinaus gibt es ein Veranstaltungsprogramm, bei dem die Besucherinnen und Besucher den Friedhof als Kulturstätte und Ort der Natur in der Stadt erleben können.

Programm von 12 bis 20 Uhr
Das Programm beginnt um 12 Uhr mit einem Vortrag der Düsseldorfer Bestatter unter dem Titel „Von uns für Sie“. Um 13 Uhr gibt es eine ökumenische Andacht mit einem Orgelkonzert. Ab 14 Uhr singt der Gospelchor „JonaSingers“ unter der Leitung von Pfarrer Daniel Kaufmann zu Trosttexten von Hermann Hesse. Ab 15 Uhr können Kinder den Friedhof entdecken. Es gibt eine Führung mit Wissenswertem und kleinen Überraschungen. Um 16 Uhr spielt das Duett „Honey & Wood“ mit Ina Hagenau und David Mirche ein Jazz-Konzert mit bekannten Melodien. Ab 17.30 Uhr starten Taschenlampenführungen in Gruppen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen dabei über den historischen Teil des Friedhofs und erfahren mehr über kunstvoll gestaltete Grabstäten und berühmte Persönlichkeiten. Interessierte werden gebeten, eine Taschenlampe mitzubringen. Zum Abschluss der Veranstaltung gibt es um 19.30 Uhr den Abendsegen in der Kapelle. Bei den Programmpunkten im Innenraum empfiehlt das Gartenamt das Tragen einer medizinischen Maske.

Entlang des Weges für die Friedhofsführungen stehen 500 Grablichter, die für eine besondere Atmosphäre sorgen. 500 weitere Grablichter werden an die Besucherinnen und Besucher ausgegeben, die damit helfen, den Friedhof weiter zu beleuchten.

Bei der Veranstaltung präsentieren sich neben dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt die Düsseldorfer Bestatter und Friedhofsgewerbe wie Steinmetze, Gärtnereien und Floristen. Es gibt ein nostalgisches „Coffee-Bike“, bei dem die Besucherinnen und Besucher heiße Getränke kaufen und miteinander ins Gespräch kommen können.

Veranstaltung mit neuem Konzept
Bereits seit 2014 gehört die Friedhofsveranstaltung an Allerheiligen zum festen Programm in der Stadt. Nach der pandemiebedingten Pause startet das Gartenamt in diesem Jahr mit einem abgewandelten Konzept. Anstelle der elektrischen Illumination der Bäume, Grabmale und Bauwerke sorgt der Kerzenschein für Licht und Atmosphäre. Die Stadt setzt damit ein Zeichen vor dem Hintergrund der Energiekrise. Unterstützt wird die Veranstaltung aus privaten und gewerblichen Spenden.

Anreise
Die Stadt empfiehlt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, am Haupteingang des Nordfriedhofs stehen nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Parkplatz auf dem Großmarkt, Ulmenstraße 275, gegen eine geringe Parkgebühr zu nutzen. Von dort aus kann der Haupteingang in knapp einer Viertelstunde zu Fuß erreicht werden.

Foto: A. Savin, WikiCommons