Wehrversammlung fast wie früher

Werbung

Ratingen. Die Wehrversammlung der Ratinger Feuerwehr war auch in diesem Jahr noch durch die Pandemie geprägt. So wurde die Versammlung in der Stadthalle statt im Stadttheater durchgeführt. Eingeladen waren neben den Einheitsführern diejenigen Mitglieder der Feuerwehr, die eine Beförderung, Bestellung oder Ehrung erwarten durften. Für alle anderen Mitglieder der Feuerwehr wurde die Versammlung übertragen.

Der Leiter der Feuerwehr, René Schubert, begrüßte zur Versammlung Bürgermeister Klaus Pesch, Feuerwehrdezernent Harald Filip und Vertreter des Rates. Besonders begrüßte er Kreisbrandmeister Torsten Schams und den stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Frank Noack.

René Schubert berichtete über die Einsatzstatistik, die Personalentwicklung und die Herausforderungen durch Pandemie, Bevölkerungsschutz, Umsetzung des neuen Rettungsdienstbedarfsplanes und die laufende Brandschutzbedarfsplanung. Dabei dankte er besonders allen Mitgliedern der Feuerwehr für die Mehrbelastungen durch die Coronapandemie und das Durchhaltevermögen, obwohl der Dienstbetrieb erheblichen Einschränkungen unterlag.

Neben vielen Beförderungen und Funktionsbestellungen waren die Ehrungen von Brandoberinspektor Michael Breker, Brandinspektor Norbert Gerrits und Brandinspektor Markus Meckenstock mit dem Ehrenzeichen der Feuerwehr Ratingen in Silber und des Ortsbeauftragten des Technischen Hilfswerkes außer Dienst Gerhard Gärtner mit dem Ehrenzeichen der Feuerwehr Ratingen in Gold für ihre herausragenden Leistungen ein Höhepunkt. Eine besonderen Ehrung bedeutete die Verleihung von Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaillen des Landes NRW, die stellvertretend für 223 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ratingen, die bei der Unwetterkatastrophe im Sommer 2021 eingesetzt waren, je einem Vertreter der Einheiten durch Kreisbrandmeister Torsten Schams übergeben wurden. Torsten Schams unterstützte ebenfalls bei der Verleihung von sechs Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit wie auch fünf Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35-jährige aktive Dienstzeit.

Bürgermeister Klaus Pesch (von links), Michael Breker, Gerhard Gärtner, Norbert Gerrits, Uwe Schneiders und René Schubert (Foto: Feuerwehr)