VLH: Lintorfer erkunden Dickelsbach

Werbung

Lintorf. Am vergangenen Freitag erkundeten Lintorfer Kinder gemeinsam Kathrin Leithmann vom Bergisch-Rheinischen Wasserverband den Dickelsbach. Eingeladen hatte dazu der Verein Lintorfer Heimatfreunde. Walburga Fleermann-Dörrenberg begrüßte die Kinder und ihre Eltern am Wanderparkplatz Hantensiepen. Von dort aus sind es nur wenige Meter bis zum Dickelsbach.

Ausgerüstet mit Gummistiefeln machte sich der Trupp unter Führung der Diplom-Ökologin Kathrin Leithmann auf zum Dickelsbach. Das Ergebnis der einstündigen Aktion: Der Dickelsbach ist, an dieser Stelle, recht sauber. Das beweist die Köcherfliege, die die Kinder im Bach entdeckten.

Neben der Brücke am Bachufer stehend, zeigte Leithmann den Kindern – und auch den Eltern, den Unterschied zwischen dem natürlichen Bachlauf und dem von Menschen gemachten Bachlauf. Während das Ufer des Dickelsbachs oberhalb der Brücke aus Sand besteht, ist es unter der Brücke aus dicken Steinen. „Die sind notwendig, um die Brücke bei Hochwasser zu schützen“, sagte die Ökologin. Aber da könnten keine Tiere leben. „Die brauchen einen natürlichen Bach mit kleinen Steinen, mit Laub, mit Baumstämmen und Ästen, an denen die kleinen Lebewesen etwas zu fressen finden“, so Leithmann.