Küche: Spätzle-Salat

Werbung

Lintorf. Wer schon einmal in Baden-Württemberg Urlaub gemacht hat, kennt die dort allseits beliebten Käsespätzle. Sie finden sich auf jeder Speisekarte, wenn es sich um gut bürgerliche Küche handelt. Jetzt in der Sommerzeit ist das Gericht aber vielleicht doch ein wenig zu schwer. Wir schlagen deshalb heute eine bayrisch angehauchte Art sie zuzubereiten vor, die wir auf der Seite von Antenne Bayern (antenne.de) entdeckt haben. Sie werden mit Leberkäsestreifen zu einem frischen Salat verarbeitet und lassen sich auch bei höchsten Temperaturen genießen.

Für 4 Portionen: 250g Spätzle (oder 500g vorgekochte Spätzle aus dem Kühlregal), 4 Leberkäsescheiben, 50g Emmentaler, 1 Bund Radieschen, 1 Kopf Eisberg- oder Lollo-Bionda-Salat, 1 El Senf, 1 Bund Petersilie, 2 El Weißweinessig, 2 El Sonnenblumenöl, Pfeffer, Salz, 1 Prise Zucker

Die Spätzle nach Packungsanweisung kochen, abgießen und auskühlen lassen. (Vorgekochte Spätzle aus der Packung nehmen und direkt in eine ausreichend große Schüssel geben) Die Leberkäsescheiben in einer Pfanne mit etwas Fett auf beiden Seiten kross anbraten, aus der Pfanne nehmen, in etwa 1 cm breite Streifen schneiden und zu den Spätzle geben. Den Salat und die Radieschen waschen, putzen und ebenfalls in Streifen schneiden. Beides in die Schüssel zu Spätzle und Leberkäsestreifen geben.

Die Petersilie waschen, trocknen und klein schneiden. Essig, Öl, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren. Die klein geschnittene Petersilie dazugeben. Das Salatdressing über die Spätzle gießen und vorsichtig unterheben. Den Salat anschließend in Kühlschrank durchziehen lassen und vor dem Servieren noch etwas Petersilie darüber streuen. Dazu passen, gut gekühlt, ein Bier oder ein herber Roséwein.