Vernissage: „Uecker meets Kmoth“

Werbung

Ratingen. Am Freitag, 25. November, ab 18 Uhr lädt die Galerie Art-Limited zur Vernissage der Ausstellung „Uecker meets Kmoth“ ein. Die Ausstellung ist vom 26. November bis zum 17. Dezember samstaga von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Michael Kmoth wird bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein.

„Günther Uecker meets Michael Kmoth“ ist die erste Ausstellung, bei der die Werke der beiden Künstler im Dialog präsentiert werden. Die ausgestellten Werke reflektieren die optischen Effekte von Licht und Schatten. Die Ausstellung ist eine Reise in die haptische Dreidimensionalität der monochromen Papierarbeiten.

Günther Uecker, geboren 13. März 1930 in Wendorf, Pommern, ist einer der bedeutendsten, noch lebenden deutscher Maler und Objektkünstler. Internationalen Ruhm erlangte er vor allem mit seinen reliefartigen Nagelbildern und Prägedrucken. 1961 wurde Uecker Mitglied in der von Heinz Mack und Otto Piene gegründeten Künstlergruppe ZERO, woraufhin er sich auch der kinetischen Lichtkunst zuwandte. Im Dezember 2008 war Uecker Mitbegründer der Stiftung Zero foundation. Im Oktober 2015 hat er den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten.

Michael Kmoth, geboren am 18. Mai 1945 in Stade, ist ein deutscher Künstler in der Tradition der optisch kinetischen Kunst und Op-Art. Seine dreidimensionalen Papierobjekte sind einzigartig. In seinen Objekten spielt er mit den optischen Effekten von Licht und Schatten. Aus den unterschiedlichen Betrachtungswinkeln verändern sich seine Papierobjekte stetig. Jedes seiner Werke ist ein unverwechselbares, nicht reproduzierbares Unikat, bei dem er gerissene und filigran geschnittene Papierstreifen auf dem Objekthintergrund montiert. Michael Kmoth lebt und arbeitet in Meerbusch. Er wird auf der Vernissage anwesend sein und mehr als 20 neue Papierobjekte präsentieren.