Typhoons unterliegen dem Lokalrivalen

Werbung

Kaiserswerth. Nach den beiden Auftaktniederlagen zu Saisonbeginn in Köln bei den „Crocs“ und gegen die Cologne Falcons gab der wieder erstarkte Lokalrivale Düsseldorf Panther seine Visitenkarte im Rather Waldstadion ab. Dabei war bereits im Vorfeld klar, dass dies für die TFG Typhoons nichts Gutes bedeuten würde, hatten die Raubkatzen doch vor Wochenfrist den amtierenden Deutschen Meister Cologne Crocodiles – seinerseits 69:00-Sieger gegen die Typhoons – mit 41:20 bezwungen. Und so kam es, wie es kommen musste: Am Ende der Partie stand ein 00:84 auf dem Scoreboard.

Und doch war für die Typhoons am Samstag alles anders als in den vergangenen Wochen. Gegen die Panther traten sie so auf, wie man sich das im Vorfeld der Saison im Angesicht von Spielerabgängen und –verletzungen vorgenommen hatte. Sie bildeten eine Einheit, nahmen als Mannschaft den Kampf gegen einen zahlenmäßig, athletisch und spielerisch weit überlegenen Gegner an und verdienten sich mit ihrem aufopferungsvollen Auftritt bis zum Schlusspfiff der Schiedsrichter den Respekt der Tribüne.

Kurz nach Anpfiff des vierten Spielviertels gelang Linebacker Paul Cremer in der eigenen Red-Zone eine Interception, die er anschließend noch für ein paar Yards nach vorne tragen konnte, bevor er von den Panthern an der Typhoons-Sideline zu Boden gebracht wurde. Die Tribüne stand Kopf. Sie rastete förmlich aus. Beim Spielstand von 00:70! Spieler und Coaches eskalierten, begruben den Rotschopf unter sich. In der Typhoons-Teamzone wurden Verantwortliche mit Tränen in den Augen gesichtet. Es war einer der magischen Momente, die man sich erhofft hatte, als man sich vor Saisonbeginn entschieden hatte, trotz des Aderlasses in der German Football League Juniors (GFLJ) anzutreten.

Auf weitere vergleichbare Momente hoffen die Typhoons in den verbleibenden drei Saisonpartien. Die nächste spielen sie zu Hause am 11. Juni um 14:30 Uhr gegen die Cologne Crocodiles. Es ist das letzte Heimspiel der Saison 2022. Traditionell der Tag, an dem die Seniors, die Spieler, die altersbedingt nach der Spielzeit die Typhoons verlassen müssen, verabschiedet werden.

U19 TFG Typhoons vs. Düsseldorf Panther 00:84 (00:29; 00:27; 00:14; 00:14)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 250 Zuschauer
00:07  58-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:15  29-Yard-Lauf und TPC Düsseldorf Panther
00:22  41-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:29  17-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
00:35  6-Yard-Lauf Düsseldorf Panther, TPC failed
00:42  18-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:49  2-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:56  46-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:63  20-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
00:70  45-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
00:77  5-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
00:84  1-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther

Foto: TFG Typhoons