TVR: Zehnkämpfer erfolgreich in Lage

Werbung

Ratingen. Von den NRW Mehrkampfmeisterschaften am letzten Wochenende in Lage kommen die Nachwuchsathleten (U18) Alexander Männel (rechts) und Bastian Goldmann (links) vom TV Ratingen mit vielen neuen Bestleistungen zurück.

Am Ende zweier langer Tage kamen für Alexander Männel mit vier persönlichen Bestleistungen 5522 Punkte zusammen. Damit belegte er den vierten Platz. Bastian Goldmann sammelte 3884 Punkte und wurde Zehnter. Anerkennung gab für die gezeigten Leistungen vom Trainerteam Klaus Suhl und Dmitriy Poleystev die bereits die Blicke auf die weiteren Wettkämpfe dieser Freiluftsaison richten.

Am Samstag begann der Wettkampf mit dem Sprint. Gleich mit der ersten Disziplin stellte Männel in 11,61 Sekunden eine neue Bestleistung auf. Das war ein wichtiger und gelungener Einstieg in den Wettkampf. Bastian Goldmann gelang die Strecke in 12,68 Sekunden. Als nächstes ging es zum Weitsprung, Mit 6,38 Metern bestätigte Alexander Männel die gute Leistung von den Regiomeisterschaften und verbuchte wertvolle Punkte. Bastian Goldmann setzte eine neue Marke bei 5,46 Metern.

Im darauffolgenden Kugelstoßen ließen beide Sportler leider einiges an Punkten liegen. Männel kam auf 10,29 Meter, Bastian Goldmann auf 8,34 Meter. Ungewöhnlich von der Disziplinreihenfolge ging es mit dem Stabhochsprung weiter. Mit wenigen Trainingseinheiten gelang Bastian Goldmann ein Sprung über 2,50 Meter. Alexander Männel flog über 3,20 Meter, was die zweite Bestleistung bedeutete.

Die abschließenden kräftezerrenden 400 Meter des ersten Tages gewann Alexander Männel in tollen 53,86 Sekunden. Hiermit konnte er einige Punkte zur Spitze gutmachen und beendete den Tag auf dem dritten Platz. Mit 60,03 Sekunden über 400 Meter reihte sich Bastian Goldmann auf dem elften Rang ein.

Der Sonntagmorgen begann für die Zehnkämpfer mit dem Hürdenlauf. Dem Landeskaderathleten Hürden Alexander Männel gelang ein guter Lauf in neuer Bestzeit (15,32 Sekunden). Bastian Goldmann, der erstmals diese Strecke lief, kam in 19,41 Sekunden ins Ziel. Nach dem anschließenden Speerwurf (41,60 Meter) lag Alexander Männel zwischenzeitlich in Führung. Goldmanns Speer flog auf 32,74 Meter.

Nun hieß es, den Hochsprung gut zu absolvieren. Männel sprang hier zwar eine neue Bestleistung (1,66 Meter) musste die Führung jedoch wieder abgeben. Allerdings trennten die ersten drei Plätze gerade einmal fünf und zwölf Punkte. Es wurde also spannend. Für Bastian Goldmann wurden 1,48 Meter in der Ergebnisliste notiert.

Im folgenden Diskuswurf mussten beide Athleten einen Tiefschlag verkraften. Mit 24,19 Metern fehlten Alexander Männel fast zwölf Meter zur Spitze. Hier verlor er viele wertvolle Punkte und lag nun auf dem vierten Rang. Bastian Goldmanns Diskus flog nur ein paar Zentimeter weiter (24,22 Meter). Er lag vor dem abschließenden 1500 Meterlauf auf dem zehnten Platz.

Die Norm für die Deutschen Meisterschaften war zwar nicht mehr erreichbar, aber für eine Medaille wollte Männel noch einmal alles geben. Wie hart 1500 Meter nach zwei anstrengenden Tagen sind, mussten er und sein Trainingskamerad Bastian Goldmann erfahren. Nach 5:24,29 Minuten und 5:32,59 Minuten kamen beide erschöpft durchs Ziel.

Foto: privat