TVR: Vier Meistertitel für Leichtathleten

Werbung

Ratingen. Die guten Vorbereitungen im Trainingslager zahlte sich für die Leichtathleten des TV Ratingen bei den Regiomeisterschaften des Landesverbands Nordrhein Mitte aus. Insgesamt 15 Athletinnen und Athleten nahmen vier Meistertitel, fünf Vize-Meistertitel und zwei Mal Bronze aus dem Stadion in Dormagen mit nach Ratingen.

Gleich zwei Mal nach ganz oben auf das Podium durfte Iljana Strenger, die in diesem Jahr erstmalig in der Altersklasse U18 startet. Ebenfalls Premiere war die 200-Meter-Distanz für sie, bei der sie die Konkurrenz klar mit fast einer Sekunde Vorsprung (25,99 Sekunden) deklassierte. Nach einem großartigen Vorlauf über 100 Meter in neuer persönlicher Bestleistung (npB) von 12,69 Sekunden verbesserte sie diese bei ihrem Sieg im Finale noch einmal auf 12,52 Sekunden. Nur zwei Hundertstel fehlen ihr für die Norm zu den Deutschen Meisterschaften. Wie gut das Wochenende für sie lief, zeigt auch das Ergebnis im Weitsprung. Erstmalig knackte sie die Fünf-Meter-Marke und landete bei 5,26 Metern (fünfter Platz).

Die beiden anderen Meistertitel gingen an das Geschwisterpaar Anna (Frauen/Hochsprung) und Julia Holzmann (U20/Weitsprung). Für Julia Holzmann kam noch der Vize-Meistertitel und die Norm für die Deutschen Meisterschaften im Dreisprung hinzu. Anna Holzmann warf im Speerwurf mit 30,75 Metern eine neue persönliche Bestleitung und wurde Fünfte.

Alexander Männel – im ersten Jahr der U18 – holte sich zwei Vize-Meistertitel. Im Weitsprung passte für ihn an diesem Tag alles zusammen. Seine Bestleistung von 5,98 Metern steigerte er um einen halben Meter und flog in seinem besten Versuch auf 6,49 Meter. Ein weiterer Höhepunkt war für den jungen Nachwuchsathleten der erste Wettkampf mit dem neuen 700-Gramm-Speer, den er auf 43,17 Meter fliegen ließ. Ein dritter Platz über 100 Meter in 11,71 Sekunden (VL 11,69 Sekunden) und fünfter Platz über die neue 110-Meter-Hürdenstrecke rundeten für ihn das Wochenende ab.

Die bald 15-jährige Lia Richrath verbesserte ihre Bestmarke im Dreisprung auf 9,88 Meter und wurde mit dem Vize-Meistertitel belohnt. Über 100 Meter konnte sie sich in 13,65 für das Finale qualifizieren und wurde dort Sechste (13,71 Sekunden). Ein zehnter Platz in einem großen Starterfeld kam mit 4,48 Metern im Weitsprung hinzu.

Eine weitere Bronzemedaille ging an Femke Averdick beim Speerwurf der Frauen, die nach langer Wettkampfpause den Speer auf 30,50 Meter katapultierte.

Die letzte Medaille eines langen Wettkampfwochenendes ging an die Staffel der U18 (Foto) mit Paul Mathiot, Niklas Lietz, Bastian Goldmann und Alexander Männel. In 47,78 Sekunden lief das Quartett auf den zweiten Platz.

Weiter gute Platzierungen zeigen das Potenzial und die Vielfalt des Nachwuchses des TV Ratingen. Bastian Goldmann (U18) wurde Vierter im Speerwurf, Paul Mathiot (U18) gelang Platz fünf über 100 Meter. Lina Seebass (W15) beendete die 300 Meter auf dem sechsten Platz, das Kugelstoßen auf dem achten. Ebenfalls Platz acht ging an Mara Lietz (W14) im Weitsprung. Mit der Staffel der U16 als Startläuferin belegte sie mit Carlotta Neuenhahn, Lina Seebass und Sina Dahmen den siebten Platz.

Den anderen Starterinnen gelangen in großen Starterfeldern gute Platzierungen im vorderen Mittelfeld.

Einige der Leistungen des Wochenendes überraschte nicht nur die Athleten, sondern auch das Trainerteam, welches nun die Trainingsschwerpunkte in den nächsten Wochen ganz speziell auf die kommenden Landesmeisterschaften setzen wird. Schwierig wird dieses Unterfangen schon allein deshalb, da das Ratinger Stadion aufgrund von Renovierungsarbeiten gesperrt ist und auf andere Plätze ausgewichen werden muss.

Foto: privat