Zwei Tragödchen in einer Woche

Werbung

Ratingen. Ausnahmsweise gibt es in der kommenden Woche zwei Vorstellungen im Tragödchen, der Kleinkunstbühne im Buchfafé Pter und Paula, Grütstraße 3-7: am Dienstag, 24. Mai, und am Donnerstag, 26. Mai, jeweils ab 20 Uhr.

Dienstag kommt der legendäre Jazz-Drummer Bruno Castellucci. Er begann mit 14 Jahren mit dem Schlagzeugspiel. Bereits Anfang der 1960er Jahre arbeitete er mit damals prominenten belgischen Jazzmusikern wie René Thomas, oder Bobby Jasper und erhielt 1962 den ersten Preis für Schlagzeug beim Adolphe-Sax-Jazzfestival in Dinant.Zwischen 1974 und 1980 war er außerdem Mitglied des Jazzorchesters des flämischen Rundfunks. Zwischen 1977 und 1979 war er Mitglied der Band von Jan Akkermann. Seit 1980 war er Schlagzeuger der Bigband von Peter Herbolzheimer. Daneben arbeitete er auch mit  Count Basie Orchestra..  Als Sideman wirkte Castellucci an mehr als sechzig Alben mit und arbeitete mit Musikern wie Charlie Mariano, Chet Bakerr, Quincy Jones, Chaka Khan und Jan Akkerman. Zwischen 1985 und 1988 unterrichtete er am Konservatorium von Rotterdam. Daneben unterrichtet er seit 1986 an der Brüsseler Musikakademie und seit 1998 am Brüsseler Konservatorium und gibt Workshops in zahlreichen Ländern Europas, Nordafrika, Japan, Kanada und den USA.

Ihm zur Seite stehen Matthias Bergmann am Flügelhorn, Dennis Gailing am Bass und Tragödchen-Jazz-Direktor Axel Fischbacher an der E-Gitarre. Fischbacher. Seit mehreren Jahren leitet er die Jazzreihe im Tragödchen.

Am Donnerstag folgt dann die acoustic5 electric band mit Claudia Fischbacher und Sandra Reinbott als Frontfrauen. Die Musiker hinter den beiden Sängerinnen sind Horst Winstermann an der Gitarre, Claus Winstermann am Bass und Torsten Reinbott am Schlagzeug.

Weitere Information, Telefon 02102/26095 oder www.buch-cafe.com