TV-Schwimmer holen drei Medaillen

Werbung

Ratingen. Mit elf Schwimmern stellte der TV Ratingen eine zahlen- und leistungsmäßig starke Mannschaft für die NRW Meisterschaften im 25-Meter-Becken in Wuppertal. Die Athleten holten drei Medaillen für den Ratinger Verein und erzielte acht Vereinsrekorde und zwölf neue Bestzeiten.

Ein besonderer Erfolg aus Sicht des TVR war das Finale über 200 Meter Lagen am Sonntagnachmittag, in dem sich Charlotte Wendel (2004) über das gesamte Rennen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der fünf Jahre älteren Jennifer Pietrasch (SG Essen) lieferte. Lag die Essenerin nach den 50 Meter Schmetterling mit drei Zehnteln noch leicht vorne, so entwickelte sich daraus ein fesselndes Rennen, in dem beide um jeden Zentimeter und jede Wende heiß kämpften. Am Ende hatte dann die ältere mit zwei Hundertstelsekunden hauchdünn die Fingerspitzen vorne. Charlotte Wendel wurde mit einer Spitzenzeit von 2:17,89 Minuten Zweite und durfte sich mit der Silbermedaille bei der Siegerehrung belohnen lassen.

Über 100 Meter Lagen hatte es für Wendel am Vortag im Finale in 1:03,44 Minuten ebenfalls mit dem zweiten Platz ein tolles Ergebnis gegeben. Sehr schnell unterwegs war sie auch über 100 Meter Rücken (1:04,17), die am Ende zum zehnten Platz im starken Starterfeld reichten. Dazu kamen neue Bestzeiten über 200 und 400 Meter Freistil.

Eine dritte Medaille für den TVR konnte Celine Lehnard (2006) mit dem dritten Platz in ihrer Alterswertung über 200 Meter Brust (2:43,71) gewinnen. Sie startete auch über die weiteren Bruststrecken sowie über 100 und 200 Meter Lagen und konnte sich über 50 Meter Brust und 100 Meter Lagen jeweils über neue persönliche Bestzeiten freuen.

Ebenfalls über die Bruststrecken konnte Amelie Makoski (2003) überzeugen. Sie schaffte es im großen Starterfeld sich über die 100 und 200 Meter jeweils für das Finale am Nachmittag zu qualifizieren. Dort steigerte sie sich dann noch einmal und schwamm mit 1:12,35 (Platz 5) und 2:39,14 (Platz 7) in neuen Vereinsrekordzeiten jeweils nur knapp an einem Podestplatz vorbei.

Die jüngste im TVR-Startfeld war Sophia Brauneck (2009). Sie hatte sich mit 400 und 800 Meter Freistil sowie den 50 Meter Freistil vor allem auf die langen Strecken konzentriert. Das gelang ihr mit für ihr Alter hervorragenden Zeiten sehr gut. Besonders freute sie sich über die 9:23,04 Minuten über 800 Meter Freistil.

Die Rückenspezialistin Helen Burchard (2004) konnte mit neuen Bestzeiten über 50 und 200 Rücken in den Vorläufen überzeugen. Mit weiteren Bestzeiten zeigten sich aus dem Jahrgang 2006 Lena Görgens über 50 Meter Freistil, Mia Wirminghaus über 50 Meter Brust und Leander Werner sowohl über 50 als auch 100 Meter Freistil sehr gut in Form. Das TV-Team komplettierten Kristyna Hlavova und Jill Koch mit soliden Leistungen.

Am Samstagnachmittag stand dann für den TV noch ein Staffelstart über die 4×50 Meter Lagen auf dem Programm, auf den sich die Aktiven seit Wochen gefreut hatten. Neben den erfahren Helen Burchard, Amelie Makoski und Charlotte Wendel hatte Trainer Christian Kowalis mit Sophia Brauneck über die 50 Meter Freistil Strecke die jüngste der TV-Starterinnen aufgestellt, die sich leistungsmäßig gleich sehr gut in das Team einfügte. Am Ende stand in 2:00,07 Minuten eine sehr gute Zeit für die Ratingerinnen auf der Anzeigetafel und mit dem siebten Platz im Vergleich zu den großen Startgemeinschaften und Stützpunkten müssen sie sich auch leistungsmäßig im großen Starterfeld überhaupt nicht verstecken.

Am Ende konnte Trainer Christian Kowalis mit acht neuen Vereinsrekorden und weiteren zwölf neuen Bestzeiten ein zufriedenes Fazit ziehen.

Eine Woche vorher startete TV-Schwimmerin Maira Hintze erstmals bei den NRW Meisterschaften der Master in der AK20 in Kamen. Dabei konnte sie gleich mit Podestplätzen überzeugen. Über 50 Meter Brust wurde ihr Start mit dem dritten Platz belohnt, für die Leistung über 100 Meter Lagen in 1:11,53 Minute wurde sie am Samstag mit der Silbermedaille geehrt. Schwamm sie am Sonntag früh noch in 1:18,57 Minute nur wenige hundertstel an der NRW Meisterschaft vorbei und wurde Zweite, so konnte sie im Anschluss über 50 Meter Schmetterling in 30,49 Sekunden den Titel der AK20 erzielen und als NRW-Titelträgerin die Heimreise nach Ratingen antreten.

Foto: privat