TV-Schwimmer erfolgreich auf langer Strecke

Werbung

Ratingen. Am vergangenen Wochenende lief der TV Ratingen mit 16 Schwimmern und Schwimmerinnen bei den Bezirksmeisterschaften lange Strecke in Mönchengladbach auf. “Lange Strecke” steht für 800 Meter Freistil, 1500 Meter Freistil und 400 Meter Lagen. Insgesamt elf Mannschaften aus dem Schwimmbezirk Rhein-Wupper traten bei der Verbandsmeisterschaft. Die Ratinger Athleten zeigten gute Ergebnisse und gewann zwei Goldmedaillen.

Ralf Kastner, TV-Trainer der zweiten Wettkampf-Mannschaft, reiste mit zwei Jungen und sechs Mädchen an und Christian Kowalis hatte ebenfalls acht Athleten aus der ersten Wettkampf-Mannschaft dabei. 

Sophia Brauneck (2009) machte den Anfang mit 400 Meter Lagen, sicherte sich mit 5:33,77 Minuten den zweiten Platz in ihrem Jahrgang.

Danach gingen mit Jan Wirminghaus, Max Juretzki (Foto), Hugo Richter (alle 2008), Julian Brauneck (2007), Timon Forsbach (2009), Theo Richter und Titus Ditgen (beide 2011) gleich sieben TVler auf die 1500 Meter Freistil. Keiner hatte diese Distanz in den letzten Monaten in einem Wettkampf absolviert. Deshalb hatten die Trainer bei der Wettkampf-Meldung die Endzeiten schätzen müssen. Im Jahrgang 2008 schob sich zwischen Max Juretzki (18:41,92 Minuten), der als Erster anschlug, und Hugo Richter (19:01,29 Minuten), lediglich ein Schwimmer aus Mönchengladbach dazwischen. Als Vierter kam Jan Wirminghaus mit 19:11,41 Minuten ins Ziel. Julian Brauneck wurde in seiner Altersklasse mit 19:20,20 Minuten ebenfalls mit Bronze belohnt.

Max Juretzki startete zusätzlich über 400 Meter Lagen. Als Schmetterling-Spezialist konnte er gleich auf dem ersten Teilstück einen Vorsprung auf seine Konkurrenten herausschwimmen und war dann auch auf den anderen Lagen nicht mehr einzuholen. Mit einer Endzeit von 5:23,16 Minuten sicherte er sich seine zweite Verbandsmeisterschaft.

Mit Sophia Brauneck, Mia Wirminghausen (2006), Sarah Elbe (2009), Tessa Dahmen (2010), Anna Forsbach (2011), Charlotte Drenker (2011), Charlotte Zimmermann (2012), Finja Wilhelm(2012), Luisa Rybacki (2012) gingen neun TV-Schwimmerinnen auf die 800-Meter-Strecke. Für die ganz jungen Schwimmerinnen war es zum Teil eine Wettkampf-Premiere auf dieser Distanz. Niemand im Jahrgang 2009 konnte die 9:45,51 Minuten von Sophia Brauneck unterbieten. Damit endete der Wettkampf mit einer weiteren Gold-Medaille für den TV Ratingen.

“Ziel für meine jüngeren Schwimmerinnen war es, die lange Kraulstrecke kennenzulernen und die Strecke erstmals nach der Coronapause auf einem Wettkampf zu schwimmen. Im Training absolvieren wir viel mehr Meter, als bei diesem Rennen, aber der Respekt davor ist bei den jungen Schwimmern sehr groß“, so Trainer Ralf Kastner. “Toll zu sehen, dass am Ende alle ins Ziel kamen und den Mut bewiesen haben, diese Distanz anzugehen. Wir freuen uns auf das nächste Langstreckenrennen.”

Das Fazit von Christian Kowalis fiel ebenso gut aus. “Mein Team hat gute Zeiten geschwommen und im Gegensatz zu den kurzen Strecken muss man hier auch taktisch klug schwimmen. Ich sehe an Technik und Ausdauer, dass sich die Trainingsarbeit in den Weihnachtsferien gelohnt hat. Wir haben jetzt eine gute Grundlage für die nächsten Wettkämpfe gelegt. Toll ist natürlich, dass Max, Hugo, Timon und Sophia sogar noch NRW-Qualifikationszeiten aus diesem Wettkampf mitnehmen. D.h. Anfang März könnten sie auf NRW-Ebene nochmals auf diesen Strecken starten.”

Nach zwei kurzen, aber anstrengenden Wettkampftagen hat Christian Kowalis schon den dritten Wettkampf in Folge vor Augen. Am letzten Januar-Wochenende fährt er mit der ersten Mannschaft zum “Luxembourg Euro Meet”. Einem mit hochkarätigen, internationalen Schwimmern besetzten Wettkampf, der ein Erlebnis zu werden verspricht.

Foto: privat