TuS 08: 26 Leichtathleten beim Martinscrosslauf

Werbung

Lintorf. Mit einer großen Mannschaft reisten jetzt die Leichtathleten des TuS 08 Lintorf zum traditionellen Martinscrosslauf nach Krefeld. Im Ziel erhielt jeder Läufer einen Weckmann. In allen angebotenen Läufen bis einschließlich U14 waren die Farben des TuS 08 Lintorf vertreten. Insgesamt gingen 26 Lintorfer Leichtathleten an den Start.

Im ersten Lauf gingen die jüngsten Läufer mit Filippa Lucks, Mila Vuranok, Belal Hashad, Henry Brühl und Emil Kuhrt unter den Anfeuerungsrufen der Eltern und der Mannschaft auf die 500 Meter lange Laufstrecke. Die führte über Stock, Stein und Strohballen – eben ein Querfeldeinrennen. Für alle war es der allererste Wettkampf, den sie hervorragend gemeistert haben. Abschließend wurden die Teilnehmer mit einer Urkunde und einem Weckmann belohnt. Bei insgesamt 51 Kindern in seiner Altersklasse belegte Emil Kuhrt sogar den neunten Platz.

Bei der U8 gingen Lea Mees und Mia Kaufhold zuerst auf die 1000 Meter lange Laufstrecke, bevor sich im nächsten Lauf Vincent Lucks, Jonas Peitz, Paul Schneider, Ibrahim Hashad, Aladji Heck und Max Prager auf den Weg machten. Hier gelang es Vincent Lucks sich den neunten Platz zu sichern.

In der U10 wurden die Farben des TuS 08 Lintorf bei den Mädchen erfolgreich von Anna Prager und Pia Watzin, bei den Jungen durch Johannes Noßke und Mika Büth vertreten.

Die U12 musste die 1000 Meter lange Lauftrecke zweimal laufen. Hier feierte Sophie Meckenhäuser Wettkampfpremiere, als sie zusammen mit Luisa Leib, Sandrine Hartmann, Isabell Strufe, Neele Lohff, Sienna Dahl und Romy Kuhrt auf die Strecke ging. Alle teilten sich das Rennen über die zwei Runden sehr gut ein, so dass Romy Kuhrt am Ende Achte und Sienna Dahl Zehnte, knapp vor allen anderen Lintorfer Läuferinnen, wurden. Am Start waren insgesamt 52 Läuferinnen.

Als Lucy Müller und Ben Gaida gemeinsam über die 2000 Meter in der Altersklasse U14 an den Start gingen, war die Laufstrecke bereits sehr in Mitleidenschaft gezogen, so dass Lucy Müller in der ersten Kurve stürzte. Eine Aufholjagd, unterstützt durch Ben Gaida, begann. Am Ende erreichte Müller den siebten Platz in der U14.

Foto: privat