Sparkasse warnt vor Betrugsmasche

Werbung

Ratingen. Dem betroffenen Kunden der Sparkasse fiel ein Stein vom Herzen, nachdem das Geld seinem Konto wieder gutgeschrieben wurde. Mit Entsetzen hatte er zuvor im Online-Banking bemerkt, dass auf seinem Konto eine Überweisung in hoher fünfstelliger Summe abgebucht war.

Die Sparkassen-Finanzgruppe hat das Online-Banking überarbeitet, um Optik und Funktion zwischen Internetseite und der Sparkassen-App anzugleichen. Aufgrund dessen hat ein angeblicher Vertreter seines Beraters (es handelte sich dabei nicht um einen Sparkassenmitarbeiter) den Kunden angerufen und wollte beim Aktualisieren des Online-Bankings helfen. In Wahrheit wurde ein zweites Online-Banking eingerichtet und mit den so erbeuteten Daten eine Überweisung ins Ausland beauftragt.

Zum Glück hat das Sicherheitssystem der Sparkasse, das automatisiert Überweisungen auf ihre Plausibilität prüft, angeschlagen, so dass die Buchung aufgehalten wurde. In solchen Fällen nimmt die Sparkasse zeitnah Kontakt auf und klärt, ob die Buchung wirklich so durchgeführt werden soll.

Auch wenn er letztlich misslang, war dieser Betrugsversuch sehr professionell angelegt. In diesem Zusammenhang weist die Sparkasse darauf hin, dass keine Aktualisierungen im Online-Banking notwendig sind, für die ein Anruf von der Sparkasse erfolgt. Und die Sparkasse fragt niemals nach Zugangsdaten oder Passwörtern.

Wenn Zweifel bestehen, ob man wirklich mit jemandem von der Sparkasse telefoniert, am besten auflegen und die Sparkasse anrufen. Das KundenServiceCenter steht unter 02051/315-0 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Weitere aktuelle Warn- und Sicherheitshinweise, wie auch zu anderen Formen des sogenannten „Phishings“, auf www.sparkasse-hrv.de unter dem Suchbegriff „Sicherheit“.