Sommerserenaden im Lesecafé

Werbung

Knittkuhl. Das Lesecafé im evangelischen Gemeindehaus, Am Mergelsberg 3, lädt am Mittwoch, 15. Juni, 18 Uhr ein zu den Sommerserenaden mit Klaus-Peter Riemer (Flöte), Miyuki Brummer (Klavier) und Ekaterina Somicheva (Sopran). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Mittwoch, 15. Juni um 18:00

Klaus-Peter Riemer beherrscht eine außergewöhnliche Technik der Querflöten-Spielart, die man auch die „französische“ nennt. Darunter versteht man ein modulationsfähiges Vibrato, das der Flöte eine klangliche Bandbreite vom hellen Ton einer Metallflöte bis zu den dunkel gefärbten Tönen einer Holzflöte verleiht. Er war 17 Jahre lang Dozent an der Rheinland-Musikschule in Köln, sammelte Orchester-Erfahrungen bei den Düsseldorfer Symphonikern und bezauberte die Welt als Solist in der Mailänder Scala, im Wiener Schubert-Saal und auf zahlreichen internationalen Bühnen.

Seit einigen Jahren tritt er mit der Konzertpianistin Miyuki Brummer auf. Ihr musikalisches Ausnahmetalent führte sie schon im zarten Alter von zwölf Jahren als Solistin auf die Konzertbühne. Das Studium am Mozarteum in Salzburg schloss sie mit Auszeichnung ab und begann eine Solokarriere als Pianistin. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und konzertierte mit bedeutenden Musikern vor internationalem Publikum.

Ihren „Sommerserenaden“ verleihen Riemer und Brummer eine weitere Dimension durch die zauberhafte Sopranstimme von Ekaterina Somicheva. Sie tritt seit 2018 in Deutschland auf und gehört zum Ensemble der Düsseldorf lyric Opera.

Foto: Pixabay