Schützenchef: Sieben Jahre sind genug

Werbung

Lintorf. Andreas Preuß, Chef der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464, kündigte beim Krönungsball der Bruderschaft am vergangenen Montag an, bei der Mitgliederversammlung im September nach zwei Amtszeiten nicht mehr für das Amt des Chefs kandidieren zu wollen.

„Neue Besen kehren gut“, begründet Preuß seine Entscheidung. Lange Amtszeiten führten dazu, dass Strukturen verkrusteten, dass keine neuen Ideen entwickelt würden, dass man es wie immer machen würden. Denn das sei bequem.

„Ein neuer Vorsitzender hat neue Vorstellungen, die er mit seiner Vorstandsmannschaft und der Bruderschaft umsetzen möchte“, sagt Andreas Preuß. Wichtig ist dem Schützenchef, dass alle Schützen, den neuen Chef dabei tatkräftig unterstützen.

Es gibt bereits einen Kandidaten für den Chefposten. Andreas Kellersmann vom St. Lambertus-Corps hat sein Interesse bekundet. Bis zur Mitgliederversammlung im September können sich aber weitere Kandidaten melden.