Schon 1920 tragen Schützen den Himmel

Werbung

Lintorf. Es ist eine gute Tradition in der katholischen Kirchengemeinde St. Anna: An Fronleichnam tragen die Schützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 den Himmel bei der Prozession durch die Straßen Lintorfs. Dass es eine lange Tradition ist, beweist ein Foto (oben), das der Verein Lintorfer Heimatfreunde kürzlich auf seiner Facebookseite veröffentlichte. Es zeigt die Fronleichnamsprozession im Jahr 1920 auf dem Löken in Höhe der Tingelbahn. Es sieht dort ein wenig anders aus als heute, aber man erkennt die Eisenbahnschienen und die Fahnen der Schützenbruderschaft und der Tell-Kompanie Lintorf 1909 hinter dem Himmel. Der wird von vier Mitgliedern der Bruderschaft getragen.

Die Prozession ist damals von der Annakirche über die damalige Angermunder Straße (heute Lintorfer Markt und Konrad-Adenauer-Platz), die Duisburger Straße, Breitscheider Weg, Am Löken und Viehstraße (heute Speestraße) zurück zur Annakirche gezogen. Auch wenn die Prozession einen großen Teil an Feldern vorbei zog. so waren doch an mehreren Orten auf dem Prozessionsweg Altäre aufgebaut, an denen die Gläubigen anhielten und kleine Andachten feierten.

Fronleichnam war 1920 übrigens am 3. Juni. Es scheint ein sonniger Tag gewesen zu sein. Darauf deutet jedenfalls das Foto hin.

Wer mehr zu dem Foto erfahren will, kann dies auf der Facebookseite des Heimatvereins machen. Übrigens bewirbt sich der Heimatverein auch um eine finanzielle Förderung der Volksbank. Dafür muss er möglichst viele Stimme auf der Seite der Volksbank bekommen. Hier geht es zur Abstimmung.

Foto: Archiv Heimatverein