Samstag neue Quecke beim Adventstreff

Werbung

Lintorf. Am Samstag, 3. Dezember, ab 17 Uhr gibt es die neue Quecke am Stand des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH) auf dem Adventstreff der Werbegemeinschaft Lintorf zu kaufen. Aufgrund der enorm gestiegenen Papierpreise muss leider auch der Preis für die Quecke angehoben werden. Das etwa 200 Seiten umfassende neue Jahrbuch der Lintorfer Heimatfreunde kostet jetzt 8,50 Euro, ein Euro mehr als bisher.

Die neue Quecke enthält wieder eine bunte Mischung an Berichten über Geschehnisse aus alter und neuer Zeit in Lintorf, Ratingen und Umgebung. Wieder haben viele ehrenamtliche Autoren die zahlreichen Berichte verfasst und viele weitere Ehrenamtliche haben am Entstehen des Heftes mitgewirkt. Sie haben Anzeigen eingeworben, sie haben Korrektur gelesen. Die Federführung hatte wieder Barbara Lüdecke, Vorsitzende des Heimatvereins.

In der neuen Quecke findet sich Aktuelles, wie der Artikel über die ersten Stelen des Industriepfades in Lintorf. Manch einer erinnert sich vielleicht auch noch an den Lintorfer Boxclub, über den in der Quecke berichtet wird. Thema ist aber auch der Lintorfer Weinmarkt, den es nun seit 30 Jahren gibt. Dietmar Falhs und Heiko Knappstein stellen wieder Fotos des Berufsfotografen Reiner Klöckner vor, die er vor genau 60 Jahren in Ratingen und Lintorf machte. Walburga Fleermann-Dörrenberg und Bruni Gebauer erinnern in ihrem Artikel „Lintorf im Weltgeschehen“ an Geschehnisse im Dorf und in der Welt in den Jahren, die mit einer Zwei oder einer Sieben enden. Erika Münster-Schröer berichtet über ein altes Pferdearzneibuch und die Wildpferde im Lintorfer Wald. Manfred Buer, langjähriger Schriftführer der Quecke, hat sich mit einer Reisegenehmigung von 1853 beschäftigt und dabei eine umfangreiche Geschichte entdeckt.

Barbara Lüdecke (rechts im Bild) sagte im Gespräch mit der Redaktion: „Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Inhalt der neuen Quecke. Es gibt noch sehr viel mehr zu entdecken.“