RWL: Im Sommer drei Mädchenmannschaften

Werbung

Lintorf. In der Jugendabteilung von Rot-Weiss Lintorf (RWL) ist derzeit viel Bewegung. Neben dem sportlichen Erfolg durch den Aufstieg der D1 in die Niederrhein-Spielrunde für die Rückrunde 21/22 wächst die Jugendabteilung weiter. Nun soll das Trainings- und Spielkonzept erneuert und erweitert werden.

„Gestartet sind wir mit 15 Jugendmannschaften im Sommer, zur Rückrunde konnten wir 19 melden“, sagt Jugendleiter Philipp von Rüsten. Neben einer weiteren E4 werden drei Mädchenmannschaften gemeldet, eine U13, eine U11 und eine U9.

„Die Entwicklung kommt zu Coronazeiten schon überraschend,“ so Philipp von Rüsten. Aber das zeige den Anspruch, den RWL habe. Ein Verein für alle zu sein, aber dennoch leistungsorientierten Fußball zu spielen. Um diesen Anspruch gerecht zu werden, wird aktiv an der Weiterentwicklung der sportlichen Strukturen gearbeitet.

Die Trainerausbildung wurde verstärkt. So haben in den letzten Monaten acht Trainer die Vor-Lizenzstufe Teamleiter Kindertrainer absolviert und vier Trainer die C-Lizenz erworben.

Zur besseren technischen Ausbildung der Kinder wurde bei den Bambinis auf die neuen Spielformen drei gegen drei auf vier Tore umgestellt, um den Kindern mehr Spielzeit sowie Ballkontakte zu ermöglichen. Weiter soll die Ausbildung im Grundlagenbereich verbessert werden, weshalb der RWL-Techniktrainer Sebastian Kiesel (Inhaber B-Elite-Jugend-Lizenz) einmal im Monat das Techniktraining je in der E1 und E2 übernehmen wird. Auch die Weiterbildung der Trainer steht hier im Mittelpunkt. 

Das Torwarttraining wurde schon am Anfang der Saison umgestellt, so dass die E-Jugendspieler separat trainieren und ab D-Jugend gemeinsam.

Jetzt soll das Trainings- und Spielkonzept überarbeitet werden, wozu sich der Verein externe Unterstützung durch die Fußballschule Grenzland holt.  „Auch für Sportvereine ist es wichtig, mal einen Externen auf sein Konzept schauen zu lassen,“ erklärt Philipp von Rüsten.

Zur Umsetzung des neuen Konzeptes soll es ein individuelles Coaching-Angebot für die Trainer geben. Ein Experte begleitet eine Trainingseinheit und ein Spiel, um dann dem Trainer individuelle Ratschläge und HInweise zu geben.

„Wir waren schon gut aufgestellt, wollen uns aber weiter verbessern“, erklärt Philipp von Rüsten. „Dazu müssen wir gezielt in die Aus- und Weiterbildung unserer Trainer investieren und in die Struktur der Jugendabteilung.“

Die Ausgangslage des Vereins ist dabei sehr gut, da die derzeitige D2 durch den Aufstieg der D1 in die Niederrhein-Spielrunde automatisch für die Leistungsklasse 2022/23 qualifiziert ist. Hier sucht der Verein auch noch Spieler, die gerne die Mannschaft verstärken wollen. Kontakt kann über die Internetseite des Vereins www.rot-weiss-lintorf.de aufgenommen werden.