Rheinbahn verringert Stromverbrauch

Werbung

Düsseldorf. Die Rheinbahn in ihren Bahnen ab sofort die Temperatur um zwei Grad – von 18 auf 16 Grad. Damit verringert die Rheinbahn im Januar, Februar, März und April 2023 ihren Energieverbrauch um etwa eine Million Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 250 Vier-Personen-Haushalten.

Die Absenkung der Heizungstemperatur um zwei Grad hat keine Auswirkungen auf den Fahrkomfort der Rheinbahn-Kunden, da sich die Fahrgäste in aller Regel den kalten Außentemperaturen entsprechend kleiden und Jacken oder Mäntel bei den zumeist kurzen Fahrten nicht ausgezogen werden.

Die Vorgaben der Bundesregierungen zum Energiesparen setzt die Rheinbahn bereits in anderen Unternehmensteilen um, indem sie an vielen Stellen der Verwaltung, des Betriebs und der Werkstätten Energie einspart. Mit der Photovoltaikanlage auf der Bushalle des Betriebshofs Lierenfeld produziert die Rheinbahn zudem selbst pro Jahr rund 600.000 Kilowattstunden sauberen Strom.