Ratinger Kinderballett feiert 50. Geburtstag

Werbung

Ratingen. Weißer Nebel und gedämpftes Licht. Leise Stimmen sind zu hören. Ein Lachen, ein Rascheln. Hinter der Bühne wärmen sich die Tänzerinnen und Tänzer auf. Schuhe zubinden, letzter Kostümcheck. Geflüsterte „toi toi toi“ sind zu hören, aufgeregtes murmeln. Ein Gong ertönt, gefolgt von dem lauten Klatschen hunderter Menschen. Dann: Stille. Die Musik ertönt. Der Vorhang geht auf.

Bühne frei für die Jubiläumsshow des Ratinger Kinderballetts. 150 Tänzerinnen und Tänzer von fünf bis über 50 Jahren standen bei der Show „Aufruhr im Märchenland“ auf der Bühne. Die Ballettschule „Ballett & mehr“ feiert 50 Jahre Ratinger Kinderballett. Silke Hester, registrierte Lehrerin der RAD, und ihr Team haben mit den Tänzerinnen und Tänzern wochenlang dafür geprobt. Es ist die erste große Aufführung nach der Coronapause. Viele der kleineren Tänzerinnen stehen zum ersten mal auf der Bühne. Die Aufregung? Riesig!

Ballett und mehr
Das Ratinger Kinderballett wurde 1972 von Bärbel Frowein-Grabensee auf der Turmstraße gegründet. Seitdem hat es sich durch eine Vielzahl an Auftritten und Veranstaltungen in Ratingen und Umgebung einen Namen gemacht und ist kontinuierlich gewachsen. 2009 übernahm Silke Hester die Ballettschule von Bärbel Frowein-Grabensee und führte sie 2016 unter dem Namen „Ballett & mehr“ mit der Ballettschule Condon zusammen. Neben Aufführungen finden in der Ballettschule regelmäßig die weltweit etablierten Prüfungen der RAD statt.

Die Vorbereitungszeit war fordernd
Die Wochen vor der Aufführung waren für alle anstrengend. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsene haben sich intensiv vorbereitet und neben ihren üblichen Trainingszeiten mehrere zusätzliche Wochenendproben eingeschoben. Da Silke Hester und ihr Team die Show parallel mit ihren Ratinger und Düsseldorfer Klassen vorbereiteten, war das Frühjahr auch für die Lehrerinnen besonders fordernd. Kostüme mussten vorbereitet werden, die Abläufe koordiniert und die Tänze geprobt werden.

Applaus, Applaus, Applaus 
Dass es sich gelohnt hat, zeigten die stehenden Ovationen am Ende der Vorführungen. „Wir haben diese Möglichkeit, andere an unserer Kunst teilhaben zu lassen, in der Corona-Zeit sehr vermisst. Dementsprechend haben wir alle auf die Aufführung hin gefiebert und den Applaus genossen“, erklärt Schulleiterin Silke Hester. Sie hofft, dass die Ballettfamilie im Herbst und Winter auch wieder kleinere Auftritte durchführen kann, zum Beispiel in Seniorenheimen und an Weihnachten. Diese sind sonst fester Bestandteil des Ballettschuljahres. „Vor allem den Älteren und Alleinerziehenden, die wir besuchen, können wir so viel Freude bereiten“, sagt Silke Hester.

Von kleinen Bären, über Raben, Bösewichte und Einhörner: Die Aufführung verzauberte die Zuschauer und nahm sie mit in die magische Welt der Märchen. Ein letzter, tobender Applaus. Eine Schlussverbeugung. Dann geht der Vorhang zu. Und die Tänzerinnen und Tänzer fallen sich glücklich und lachend in die Arme.

Info:
Ballettschule Ballett & mehr
Stadionring 1 in Ratingen-Mitte
info@ballettundmehr.net
+49 162 3077995

Foto: privat