Radweg: Dienstag beginnen die Arbeiten

Werbung

Lintorf. Lange haben die Lintorfer Radfahrer auf die schon lange angekündigte Sanierung des Radwegs entlang der Fritz-Bauer-Straße gewartet. Am kommenden Dienst, 2. November, soll es nun los gehen, teilt die Stadt Ratingen mit. Zumindest wird dann die Baustelle eingerichtet. Fertig sein soll der Radweg im April 2022.

Die Baustelle zur umfassenden Sanierung des westlichen Radwegs entlang der Fritz-Bauer-Straße zwischen Lintorf und Ratingen wird am Dienstag eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis April 2022 dauern. Während der Bauzeit kann der Radweg zwischen Lintorf und der Brücke nach Tiefenbroich nicht oder nicht durchgängig befahren werden.

Die Stadt saniert den Radweg für den Landesbetrieb Straßen.NRW. Sie nutzt die Gelegenheit, um auf dieser wichtigen Radverbindung eine Beleuchtung zu installieren. Mit den jetzt beginnenden Tiefbauarbeiten werden auch die erforderlichen Kabel verlegt und die Leuchtenfundamente hergestellt.

Im ersten Bauabschnitt wird zwischen der ersten Autobahnauffahrt auf die A52 und der Jägerhofstraße gearbeitet. Weil die Fritz-Bauer-Straße dort aufgrund der Verkehrslage nicht überquert werden kann, werden Fußgänger und Radfahrer, die aus Lintorf kommen, bereits an der Einmündung der Brückenrampe Tiefenbroicher Straße auf die andere Seite der Fritz-Bauer-Straße geführt. Von Süden aus beginnt die Umleitung des Fuß- und Radverkehrs an der Einmündung Jägerhofstraße.

Die Bushaltestelle Oberbusch in Richtung Ratingen-Mitte, die gleichzeitig barrierefrei umgebaut wird, entfällt. Der dortige beschrankte Bahnübergang in Richtung Hinkesforst und Tiefenbroicher Friedhof kann benutzt werden, allerdings müssen alle Fußgänger und Radfahrer an dieser Stelle die Fritz-Bauer-Straße überqueren, um weiter nach Lintorf oder Ratingen zu kommen.

Die geltende Arbeitsschutzrichtlinie bringt aufgrund der dort vorgeschriebenen Abstände zwischen motorisiertem Verkehr und Bauaktivitäten auch gewisse Einschränkungen für den Autoverkehr mit sich. Die Fahrstreifen müssen auf jeweils drei Meter verengt werden, es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer entlang der Baustelle.

Bei günstigen Wetterbedingungen kann der erste Bauabschnitt noch im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden. Danach wird ab Januar 2022 das Teilstück zwischen Autobahnauffahrt und Lintorf saniert, und die Fundamente für die Solarleuchten auf dem Abschnitt von Ratingen bis zur Einmündung der Jägerhofstraße werden hergestellt.