Orbis: Ambulante psychiatrische Pflege startet

Werbung

Lintorf. Pflegebedürftige Menschen in ihrer Häuslichkeit zu versorgen – dafür sind die Mitarbeitenden des ambulanten Pflegedienstes Orbis da. Im Verbund der Theodor Fliedner Stiftung ist Orbis in der häuslichen Alten- und Krankenpflege im Düsseldorfer Norden und Umgebung tätig. Ab dem 1. April kommt ein weiterer Baustein in der Versorgung hinzu: die ambulante psychiatrische Pflege in enger Zusammenarbeit mit dem Fliedner Krankenhaus in Lintorf.

Was genau sich dahinter verbirgt, erklärt Pflegedienstleitung Bärbel Klein: „Die ambulante psychiatrische Pflege unterstützt Menschen in ihrem gewohnten Umfeld, um ihren Alltag bewältigen zu können.“

Das Angebot richtet sich an Menschen, die von einer psychischen Erkrankung bedroht oder betroffen sind und eine fachärztliche Verordnung für die ambulante psychiatrische Pflege haben. Das Team der ambulanten psychiatrischen Pflege besteht aus qualifizierten Pflegefachkräften, die eng mit den verordnenden Ärzten zusammenarbeiten. Die Mitarbeitenden unterstützen etwa bei der Bewältigung des Haushalts, helfen dabei, einen strukturierten Tagesablauf wiederzuerlangen oder auch aufrechtzuerhalten. Manchmal drückt sich die Hilfe auch in vermittelnden Gesprächen mit Angehörigen aus. „Und manchmal geht es auch einfach darum, einen Zugang zur eigenen Erkrankung zu finden“, so Bärbel Klein.

Die ambulante psychiatrische Pflege gehört zu den Regelleistungen der Krankenkasse. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist die Verordnung durch Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie.

„Wir besuchen die Menschen in ihrer häuslichen Umgebung oder im Krankenhaus zu einem Erstgespräch. Gemeinsam besprechen wir Ihre Bedürfnisse, Ziele und Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, in Krisensituationen Hilfen aufzuzeigen, Klinikaufenthalte zu verkürzen oder gar zu vermeiden”, sagt Bärbel Klein.

Der fachliche Austausch mit dem Fliedner Krankenhaus in Lintorf sichert die Qualität des neuen Angebots.

Die Pflegefachkräfte Susanne Schöler, Kirstin Lavall und Katrin Stadie (von links) gehören zum Team der ambulanten psychiatrischen Pflege. (Foto: privat)