Neue Siedlung Rehhecke: Baubeginn offen

Werbung

Lintorf. 1300 neue Wohneinheiten sollen zwischen Rehhecke, A52 und A524 entstehen, berichtete der Lintorfer im Dezember 2018 (Rehhecke: Neuer Stadtteil entsteht). Seitdem ist dort nichts geschehen. Doch immer wieder fragen Leser nach dem Stand des bei vielen Lintorfern nicht so beliebten Projektes. Auch kürzlich erhielt die Redaktion wieder eine entsprechende Anfrage. Der Lintorfer hakte erneut beim Entwickler, der Wohnkompanie, nach.

„Wir können leider noch keinen neuen Stand berichten“, teilte das Unternehmen auf unsere Nachfrage mit. Die Wohnkompanie ist mit der Stadt im Austausch. Die arbeite insbesondere weiterhin an der Verkehrssituation in Lintorf, heißt es in der Antwort. Das notwendige Bebauungsplan-Verfahren werde durchgeführt. Der Beginn von Erschließungs- oder Bauarbeiten könne erst nach dessen Abschluss erfolgen. „Wann es mit diesen Maßnahmen losgehen wird, können wir heute nicht konkret mitteilen“, sagte ein Sprecher des Projektentwicklers.

Rund 50 Hektar Fläche will das Unternehmen entwickeln, geplant war der Start für das kommende Jahr. Bis 2026 soll an der Rehhecke eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Handel für den täglichen Bedarf geschaffen werden. Bei geschätzt etwa 3500 Bewohnern wird natürlich auch ein Kindergarten benötigt. Diesen plant die Wohnkompanie mit.

Die etwa 1300 Wohneinheiten sind als Geschosswohnungsbau, Einzelhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser geplant. Etwa 85.000 Quadratmeter sind für Gewerbe und Handel vorgesehen.