Rehhecke: Neuer Stadtteil entsteht

Werbung

Lintorf. 1300 neue Wohneinheiten sind zwischen Rehhecke, A52 und A524 geplant. Das teilt der Entwickler, die Wohnkompanie Berlin, jetzt mit. 2026 soll der neue „Stadtteil“ mit Wohnungen, Gewerbe und eigenem Kindergarten fertig sein.

„Keiner meiner Bekannten hat davon gewusst. Ob der Bürgermeister davon weiß“, fragt Anette Braun in einer Nachricht an die Redaktion des Lintorfers.

Der Bürgermeister weiß davon. Seit 2014 schon laufen bei der Stadt Ratingen die Planungen, das Gelände für Wohnungsbau zu nutzen.

„Die Bürger-Union Ratingen hat sich vehement dagegen ausgesprochen“, sagt Ratsmitglied Detlev Czoske. Und damals sei nur von knapp 600 Wohneinheiten die Rede gewesen. Die Bürger-Union beantragt, dass das Thema auf die Tagesordnung der verschiedenen Ratsgremien kommt.

„Die Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Handel für den täglichen Bedarf schafft hier einen ganz neuen Stadtteil“, heißt es auf der Internetseite der Wohnkompanie Berlin. 

Rund 50 Hektar Fläche wollen die Berliner ab 2022 entwickeln. Bis 2026 soll an der Rehhecke eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Handel für den täglichen Bedarf geschaffen werden. Bei geschätzt etwa 3500 Bewohnern wird natürlich auch ein Kindergarten benötigt. Diesen plant die Wohnkompanie mit. Derzeit befinde sich das Projekt mitten in der Baulandentwicklung im Bauleitverfahren, heißt es auf der Internetseite der Wohnkompanie.

Die etwa 1300 Wohneinheiten sind als Geschosswohnungsbau, Einzelhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser geplant. Etwa 85.000 Quadratmeter sind für Gewerbe und Handel vorgesehen.

Werbung