Nachbarschaftshilfe

Werbung

Lintorf. Geplant war er schon früher, aber die Corona-Beschränkungen ließen eine Durchführung des Kurses für Nachbarschaftshilfe nicht eher zu. Bettina Borsch vom Aktivtreff 60plus und Sabine Kempken vom AWO Ortsverein Angerland konnten sich erst am vergangenen Freitag Nachmittag mit den elf Interessierten aus Lintorf und Umgebung im Pfarrgarten der evangelischen Kirche am Konrad-Adenauer-Platz treffen, um den Kurs durchzuführen.

Felix Kauffeisen von der familialen Pflege im Fliedner Krankenhaus brachte die Teilnehmer auf den neuesten Stand bei der 1. Hilfe im häuslichen Notfall. Da ein Großteil der Anwesenden bereits den vollständigen Impfschutz hatte, mussten stabile Seitenlage und Reanimation nicht nur theoretisch erklärt werden.

Am Samstag Vormittag setzte Gina Kuypers von der Ratinger Demenzinitiative, die ebenfalls der Theodor Fliedner Stiftung angeschlossen ist, die Veranstaltung dann fort. Sie erläuterte die rechtlichen Grundlagen der Nachbarschaftshilfe, erklärte die unterschiedlichen Pflegegrade und die daraus resultierenden Leistungen. Nachbarschaftshilfe ist jedoch keine Pflegeleistung, unterstützt aber bei Aufgaben im Alltag wie Einkaufen, Behörden- oder Arztbesuchen und bietet auch die Möglichkeit zur gemeinsamen Freizeitgestaltung. “Wir erhalten oft Anfragen von Familienangehörigen, die weiter weg wohnen, ob es nicht jemanden vor Ort gäbe, der etwas für den alleinlebenden Elternteil tun könne und da kommen dann die Nachbarschaftshelfer/-innen ins Spiel”, erläutert Borsch vom Aktivtreff. Für alle Pflegegrade gibt es einen monatlichen Entlastungsbetrag, der für die Inanspruchnahme der Nachbarschaftshilfe verwendet werden kann. In einer offenen Frage- und Antwortrunde wurden dann weitere Themen wie Kommunikation mit beeinträchtigen Personen, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung besprochen.

Angesichts der wachsenden Zahl älterer Menschen, die Unterstützung im Alltag brauchen, wollen Borsch und Kempken einen weiteren Kurs im September diesen Jahres anbieten. Interessierte melden sich bitte bei Bettina Borsch unter aktiv@treff60.de, Tel. 02102-31611 oder bei Sabine Kempken unter awo-lintorf@t-onlin.de, Tel. 02102-33698. die Teilnahme am Kurs ist kostenlos und wird mit einem Zertifikat bescheinigt.

Werbung