Müllentsorgung im Wald: Warum?

Werbung

Lintorf. Immer wieder bekommt die Redaktion des Lintorfers Bilder mit Müll in Feld, Wald und Wiese geschickt. So auch jetzt wieder gleich zwei Stück – vom Stinkesberg (Foto) und vom Winkelshäuschen. Die Redaktion fragt sich, wer sich die Mühe macht, mitten in den Wald zu fahren, um ein paar Platten zu entsorgen.

„Am Bahnübergang am Winkelshäuschen liegen seit August vorigen Jahres Dachplatten, als Abfall abgekippt“, schreibt uns unser Leser Dieter Knapp. Offensichtlich handelt es sich um Asbestplatten. Bisher hat sich kleiner darum gekümmert. „Als im Oktober vergangenen Jahres im Wald Bohrungen durchgeführt wurden, stellte man die Arbeitsgeräte direkt daneben“, so Knapp. Aber die Platten lagen hinterher immer noch dort.

Für Privatleute gibt es den Bauhof im Zentralmateriallager der Stadt Ratingen in Tiefenbroich, wo man – fast – alles loswerden kann. Es besteht einfach nicht die Notwendigkeit, den eigenen Müll irgendwo in der Landschaft zu entsorgen.