Mercatorjazz: Ramón Valle in der Krohne Konzernzentrale

Werbung

Duisburg. Der Duisburger MercatorJazz startet ins neue Jahr am Freitag, 17. Februar, 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18:45 Uhr. Zu Gast in der Krohne Konzernzentrale, Ludwig-Krohne-Straße 5, ist der furiose kubanische Pianist Ramón Valle mit seinen Trio-Partnern Omar Rodriguez Calvo am Kontrabass und dem holländischen Schlagzeuger Jamie Peet.

Der 55-jährige Kubaner aus Holguin ist durch und durch Bühnenmensch. Er pflegt auf der Bühne die hohe Kunst des Dialogs mit seinen flankierenden Musikern, lässt ihnen Spielraum und kommuniziert zugleich auf höchst unterhaltsame Weise mit seinem Publikum.

Der wunderbare Bassist Omar R. Calvo, vielen schon bekannt aus dem Tingvall Trio, kann seinen warm singenden Bass entfalten, Jamie Peet gelingt es sich in die karibischeuropäische Tonsprache perfekt einzugrooven.

Ramón Valles Idole sind zunächst die kubanischen Stars wie Chucho Valdes, doch früh lernt er die Musik von Chick Corea und Herbie Hancock kennen. Keith Jarrett wird schließlich sein Leitstern. Hier entdeckt er Gefühl und Bedeutung statt modischer Attitüde in der Musik. Valles Idee: Brücken bauen zwischen der karibischen Klangwelt und dem musikalischen Weltkosmos.

Karten gibt bei www.mercatorjazz.de oder www.reservix.de im Vorverkauf für 25 Euro, ermäßigt 15 Euro zuzüglich Ticketgebühren.

Foto: Ray van Schaffelaar