Küche: Sonntagsbrötchen

Werbung

Lintorf. Was gibt es Schöneres als den Duft frischer Brötchen zum Sonntagsfrühstück? Selbst gebackene Brötchen, die am Sonntagmorgen aus dem eigenen Backofen kommen. Rezepte dazu lassen sich im Netz zuhauf finden. Die meisten werben damit, dass nur vier Zutaten erforderlich sind. Das stimmt tatsächlich, aber wir haben unser Rezept noch durch die Zugabe von einem Ei ergänzt.

Für 6 Brötchen: 250g Mehl, 12g Backpulver, 1/2 Tl Salz, 250g Skyr, 1 Ei Gr. M (für süße Brötchen: nur 1 Prise Salz und 2 Tl Zucker

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Mehl mit Backpulver und 1/2 Tl Salz (alternativ: Prise Salz und 2 Tl Zucker) in eine ausreichend große Schüssel geben und alles gut vermischen. Den Skyr und das Ei hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Teig verkneten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kurz nachkneten und zu einer Rolle formen. Diese mit einem Teigschaber in 6 gleich große Stücke teilen. Die Teigstücke entweder zu einer Kugel oder zu einem länglichen Brötchen formen und auf das Backblech setzen. Die Brötchen mit einem scharfen Messer in der Mitte etwa 1/2 cm Tief einritzen. Die Brötchen im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene etwa 25 – 30 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen, mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und etwa 10 bis 15 Minuten bis zum Verzehr auskühlen lassen.

Das Rezept kommt ohne Hefe aus und ist deshalb auch für Backanfänger geeignet. Praktisch ist es, wenn man am Vorabend alle Zutaten bis auf den Skyr abwiegt, bereit stellt und auch das Blech schon vorbereitet. Morgens müssen dann nur noch Skyr und Ei hinzugefügt werden. Während die Brötchen im Ofen backen kann man dann noch schnell unter die Dusche springen oder den Frühstückstisch in aller Ruhe eindecken. Allein der durch die Wohnung ziehende Duft der Brötchen rechtfertigt den Mehraufwand am Morgen.