Kochen: Weihnachtliche Vorspeise

Werbung

Lintorf. Weihnachten, da wünschen sich viele etwas besinnliche Zeit mit den Lieben. Leider sieht es dann im wahren Leben meist anders aus und mindestens einer oder eine verbringt viel Zeit in der Küche, um Familie und Gäste zu bewirten. Da freut man sich über jedes ganz schnell zubereitete Gericht, das allen schmeckt. Unsere heutigen Blätterteigsterne gehören auf jeden Fall dazu. Der Blätterteig kommt, genau wie der Räucherlachs, aus dem Kühlregal und ist schnell verarbeitet.

Für etwa 20 Sterne: 1 Rolle Blätterteig, 1 Becher Schmand, 1 rote Zwiebel, 1/2 Bund Lauchzwiebeln, Pfeffer, Salz, etwas Olivenöl, 150 g geräucherten Lachs, etwas Schnittlauch

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen, auspacken und etwa 10 Minuten ruhen lassen. Inzwischen die Lauchzwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebeln häuten und fein würfeln. Beides in etwas Olivenöl kurz anschwenken und wieder etwas abkühlen lassen. Den Schmand in eine etwas größere Schale füllen und die Zwiebeln hinzufügen. Kräftig mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Mit Hilfe eines Plätzchenausstechers Sterne aus dem Blätterteig ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Schmandmasse mit einem Teelöffel in die Mitte jedes Sterns geben und leicht bis zu den Spitzen hin ausstreichen. Den geräucherten Lachs in feine Streifen schneiden und jeweils drei bis vier kleine Streifen mittig auf den Stern legen. Alle Sterne mit ein paar Schnittlauchröllchen bestreuen und im Ofen etwa 15 bis 20 Minuten backen. Sie sind pur als Snack verzehrt ein Genuss, eignen sich aber auch sehr gut als Vorspeise, wenn man sie mit etwas Feldsalat mit einer fruchtigen Himbeer- oder Orangenvinaigrette serviert.

Wer ganz wenig Zeit an den Feiertagen selbst hat, kann die Zwiebeln schon am Vorabend anschwitzen, mit dem Schmand vermischen und in einer gut verschlossenen Tupperschüssel im Kühlschrank aufbewahren. Würzen sollte man die Masse aber erst kurz vor der Weiterverarbeitung.