Kochen: Spinattaler mit Ei

Werbung

Lintorf. Wenn es schnell gehen und trotzdem lecker und gesund sein soll, dann sind die Spinattaler aus Filoteig aus der Kühlung eine richtig gute Wahl. In Kombination mit einem Ei bieten sie jede Menge gesundes Eisen und sättigendes Eiweiß. Filoteig gibt es in jedem gut sortierten Lebensmittelladen. Es ist darauf zu achten, dass die Blätter auf keinen Fall austrocken, denn dann kleben sie zu sehr und lassen sich ganz schlecht voneinander lösen.

Für vier Personen: 8 Filoteigblätter, 250g tiefgefr. gehackten Spinat, 75g Butter, 8 Eier, 125g Tiefseegarnelen, 1 Zwiebel, Pfeffer, Salz, Olivenöl, 50g Parmesankäse

Den Spinat auftauen. Die Garnelen abgießen und in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Den ausgedrückten Spinat hinzufügen und kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen. Die Filoteigblätter vorsichtig aus der Packung nehmen und auf ein feuchtes Küchtentuch legen. (Nicht benötigte Blätter direkt in die Packung zurücklegen und diese wieder fest verschließen.) Je zwei Blätter übereinander legen und aus diesen zwei ca. 14cm große Kreise ausstechen. Die Kreise mit der flüssigen Butter einstreichen und die Spinatmasse gleichmäßig auf die Teigkreise aufteilen. Dabei einen 2cm breiten Rand frei lassen. Diesen Rand leicht nach oben zur Spinatmasse hin andrücken und mit flüssiger Butter einstreichen.  Nun die Eier nacheinander aufschlagen und jeweils ein Ei auf die Spinatfüllung geben. Die Taler mit etwas geriebenem Parmesankäse bestreuen. Erneut etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Taler darin von beiden Seiten anbraten. Dabei sollte die Hitze nicht zu groß sein und ein Deckel aufgelegt werden, damit das Eiweiß schneller stockt und das Wenden der Taler einfacher ist.

Aus den restlichen Filoteigblättern kann man ganz einfach kleine Apfelstrudelröllchen herstellen. Das Rezept dazu gibt es in den nächsten Tagen.