Kirmes: Bruderschaft hofft auf 2022

Werbung

Lintorf. Bis in die 2010er Jahre hinein veranstaltete die St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1464 am Fronleichnam-Wochenende eine Kirmes auf dem Schützenplatz. Mangels Besucher wurde sie eingestellt. Jetzt fällt bereits zum zweiten Male hintereinander auch das große Schützen- und Volksfest der Bruderschaft im August wegen der Coronapandemie aus. Die Bruderschaft hofft, dass im kommenden Jahr die Kirmes wieder wird stattfinden können. Dafür soll im Herbst mit dem Duisburger Schausteller Mike Bengel gesprochen werden, dessen Familie bereits seit den 1950eer Jahren die Lintorfer Kirmes gestaltet.

Schützenchef Andreas Preuß hofft, dass die Schausteller die Pandemiezeit überstehen. „Es ist jetzt das zweite Jahr, dass die Schausteller so gut wie keine Einnahmen haben“, so Preuß. Wenn im kommenden Jahr die Kirmes stattfinden kann, dann müsse noch das Wetter mitspielen, damit es sich für die Kirmesleute auch wirklich lohne nach Lintorf zu kommen, meint der Schützenchef

Das Foto zeigt, wie beliebt die Lintorfer Kirmes ist. Es entstand an Schützenfestsamstag im Jahr 2010. Der Kirmesplatz war auch zu abendlicher Stunde noch sehr gut gefüllt. Das Wetter spielte an diesem Tage im August mit. Die Bilder im Fotoarchiv der Bruderschaft zeigen, dass es ein schöner, sonniger Sommertag war.