Internationale Straßenkunst in Essens Innenstadt

Werbung

Essen. Am zweiten Wochenende im August, 12. bis 14. August, verwandelt sich die Innenstadt von Essen in eine Welt voller Magie, Musik und Akrobatik, denn dann lautet das Motto „Bühne frei“ für die renommiertesten Straßenkünstler aus aller Welt. Nicht auf einer einzigen Bühne, sondern an acht verschiedenen Standorten werden Artisten, Comedians, Feuerkünstler, Jongleure, Magier und Musiker aus Australien, Argentinien, Brasilien, Südafrika und Europa ihre Shows präsentieren, mit denen sie bereits international für Begeisterung gesorgt haben.

Auf diese Künstler können sich die Besucher freuen: Zum Beispiel der Lieblingsstraßenkünstler von Bruce Springsteen, der Australier Alakazam, der mit seiner neuen Show „Tennis, the Menace“ (Tennis, die Bedrohung) im wahrsten Sinn des Wortes für ganz großes Tennis sorgen wird. Mit dabei sind auch die Firebirds aus Ungarn, die mit einer spektakulären Feuershow, beeindruckender Jonglage und akrobatischen Elementen das Publikum in ihren Bann ziehen werden, sowie das explosive Frauentrio „Wise Fools“ mit ihrer Luftaktrobatikshow. Als lokale Künstlerin ist die Heisinger Cyr-Artistin Gina Sibila dabei.

Das Besondere beim ersten Essener Straßenkunstfestival: Der Eintritt ist frei! Besucher können ihrer Begeisterung über die Darbietungen durch das sogenannte Hutgeld Ausdruck verschaffen. Hutgeld unterscheidet sich von dem bekannten Eintrittsgeld, denn die Höhe der Spende bestimmen die Zuschauer selbst und werfen sie in den Hut der Straßenkünstler. Diese bekommen – wie bei diesem Veranstaltungsformat üblich – von der Stadt keine Gage, sondern bestreiten ihren Lebensunterhalt aus dem Hutgeld.

Cyr-Artistin Gina Sibila (Foto: Stefan Toups)