Interaktiv: dritter Sieg im dritten Spiel

Werbung

Ratingen. Drittes Spiel, dritter Sieg: nach dem knappen und hart umkämpften 33:32 (14:14)-Auswärtserfolg am Samstagabend beim TSV Bonn kann sich Interaktiv Handball über einen optimalen Saisonstart freuen. „Am Ende war der Sieg auch etwas glücklich, aber sich nicht unverdient. Wir können am Ende natürlich mit den beiden Punkten sehr gut leben“, erklärte der spielende interaktiv-Co-Trainer Alexander Oelze, der selbst aufgrund seiner Bauchmuskelverletzung weiterhin nicht aktiv ins Geschehen eingreifen konnte.

Die Ratinger fanden gegen den TSV, gegen den es in der Vorsaison ein Heimremis und einen knappen Heimerfolg gegeben hatte, ordentlich in die Partie. Über 5:2 (5.) lag das Team von Trainer Filip Lazarov bis zum 11:9 (19.) stets in Führung und kontrollierte die Begegnung. Und dies obwohl Robert Markotic bereits in der 8. Spielminute die Rote Karte gesehen hatte. „Wir haben allerdings über die gesamte Spielzeit immer wieder zu viele kleine Fehler gemacht. Daher ist es bis zum Ende eng geblieben“, befand Oelze. Folgerichtig ging es mit einem 14:14 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gäste mehrfach bis auf drei Tore absetzen (21:18, 40. / 31:28, 54. / 33:30, 58.), doch die Bonner blieben stets auf Tuchfühlung. In der Schlussphase versuchte es der TSV dann mit einer offenen Manndeckung, konnte per Doppelschlag noch einmal auf 32:33 verkürzen und hatte wenige Sekunden vor Schluss sogar noch einmal den Ball. „Am Ende haben wir auch ein paar Pfiffe gegen uns bekommen, haben aber den knappen Vorsprung gut verteidigt“, erklärte Oelze abschließend.

Interaktiv gegen Bonn: Büttner, Ludorf (Tor) – Schäfer (1), Grbavac (11/3), Markotic (1), Perschke, Claussen, Stock (6), Korbmacher, Mensger (2), Engh, Nuic (8/1), Poschacher, Sabljic (4). 

Foto: privat