HSS: Spendenlauf für Schule im Kongo

Werbung

Lintorf. Am Freitag, 17. Juni, fand der alle zwei Jahre stattfindende Spendenlauf der Heinrich-Schmitz-Schule (HSS) statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler liefen viele Runden um den Schulhof des Schulzentrums Lintorf. Ein Teil des Erlöses ist zur Unterstützung einer Schule im Kongo, dem „Centrum Mboka Bolingani“, erklärte Schulleiterin Britta Brockmann.

„Unsere Schule unterstützt das Projekt schon seit vielen Jahren. Es ist wirklich beeindruckend, was seitdem in Kinshasa geschaffen worden ist“, so Brockmann. Das Straßenkinderprojekt wird in Patenschaft mit der katholischen Kirchengemeinde St. Anna geführt.

Träger des Kinderheims ist der Kreuzherrenorden. Der langjährige Pfarrer von Lintorf, Pater Christian Aarts, ist Mitglied dieses kirchlichen Ordens.

Es werden im „Centrum Mboka Bolingani“ elf Waisenkinder betreut.

Für jede zurückgelegte Runde, die die Kinder über das Schulgelände liefen, sammelten die Schüler Spenden.

Pater Olivier vom Kreuzherrenorden stammt ebenfalls aus der Demokratischen Republik Kongo. Lebt aber in den Niederlanden. Der Ordensmann gab den Startschuss zum Wohltätigkeitslauf.

Bereits im Vorfeld hatte Pater Olivier den Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Schmitz-Schule das Kinderheim vorgestellt. „Im Namen der Kinder vom Centrum Mboka Bolingani möchte ich mich herzlich bei allen Spendern bedanken“, freute sich Pater Olivier sichtlich.

Zahlreiche Eltern und der Förderverein der Heinrich-Schmitz-Schule hatten zu einem guten Verlauf dieser Veranstaltung beigetragen.

„Dieses Miteinander zeichnet unsere Schule besonders aus“, resümierte Schulleiterin Britta Brockmann.

Foto: privat