Museum: Gespräch mit Judith Samen

Werbung

Ratingen. Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, lädt am Donnerstag, 23. Juni, um 19 Uhr zu einem Künstlerinnengespräch mit Judith Samen ein. Die Veranstaltung findet als Teil der Sonderausstellung „Unendliche Geschichten. Aus der Sammlung Oehmen“ statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Düsseldorfer Künstlerin Judith Samen ist mit vier fotografischen Arbeiten in der Ausstellung vertreten und wird an diesem Abend über ihre Kunst berichten. Sie studierte an der Kunstakademie Münster und schloss ihr Studium als Meisterschülerin von Fritz Schwegler an der Kunstakademie Düsseldorf ab. In ihrer Kunst fokussiert sie sich unter anderem auf den Themenkreis der Familie und der Frau in der Rolle der Mutter. Ihr Werk ist keine Glorifizierung des häuslichen Umfeldes, vielmehr steht man in ihren Portraits einer Szene voller Ironie, Humor und Rätselhaftigkeit gegenüber. Das Gespräch wird von dem Kunstvermittler Wilko Austermann geführt, der im Jahr 2021 die Ausstellung „Flow – Evangelos Papadopoulos“ im Museum Ratingen kuratierte.

Seit den 1980er Jahren sammeln Lisa und Stephan Oehmen zeitgenössische Kunst. Neben figurativen, teils großformatigen Gemälden, worauf ein deutlicher Schwerpunkt liegt, erwarben sie auch Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen. Derzeit präsentiert das Museum Ratingen die rheinische Privatkollektion in einer Schau mit rund 80 Werken über zwei Etagen. 13 herausragende Künstlerpersönlichkeiten, darunter Judith Samen, wurden für die Ausstellung ausgewählt. Ihre Werke geben einen repräsentativen Einblick in diese lebhafte und sehenswerte Sammlung.