Heine-Preis 2022 für Jurij Andruchowytsch

Werbung

Düsseldorf. Der ukrainische Lyriker, Schriftsteller und Übersetzer Jurij Andruchowytsch wird mit dem Heine-Preis 2022 der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet. Der Heine-Preis zählt zu den bedeutendsten Literatur- und Persönlichkeitspreisen in Deutschland und wird seit 1972 verliehen; er ist mit 50.000 Euro dotiert. Der Preis wird in diesem Dezember, an einem Termin rund um Heinrich Heines 225. Geburtstag (13. Dezember), in einem Festakt überreicht. Der genaue Termin des Festaktes wird noch bekannt gegeben.

Jurij Andruchowytsch wurde nach der Jury-Sitzung durch Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller telefonisch über die Auszeichnung informiert: „Ich freue mich sehr über den Heine-Preis und danke der Jury für ihre Entscheidung. Ich fühle mich geehrt durch so viel Aufmerksamkeit aus Deutschland. Jetzt werde ich die Frankfurter Buchmesse als Heine-Preis-Träger besuchen“, sagte Andruchowytsch auf Deutsch.

Oberbürgermeister Stephan Keller: „Mit Jurij Andruchowytsch ehrt die Landeshauptstadt Düsseldorf einen entschiedenen Verfechter europäischer Werte, der sich für eine freie und unabhängige Ukraine mit enger Anbindung an Europa einsetzt. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung Andruchowytschs, die uns daran erinnert, weiterhin solidarisch mit der Ukraine und der ukrainischen Bevölkerung zu sein.“

Die Jury begründete ihr Votum wie folgt: „Den Heine-Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf 2022 erhält Jurij Andruchowytsch. Andruchowytsch, einer der führenden ukrainischen Romanciers, Lyriker und Essayisten unserer Zeit, schreibt über die Lage des Individuums in der mitteleuropäischen Geschichte und Gegenwart. Dabei übt er scharfe Kritik an Übergriffen von Geheimdiensten, Militär und Justiz. Der Sinn für Ironie und das Groteske kennzeichnen sein Werk in bester Heinescher Tradition. Dabei spielt er mit literarischen Formen und überschreitet die Grenzen zwischen Realität und Fantasie. Jurij Andruchowytsch setzt sich leidenschaftlich für den europäischen Gedanken ein und vertritt die Identität der Ukraine als Kulturnation. Er erinnert Europa daran, dass Freiheit und Menschenrechte in der Ukraine in vorderster Linie verteidigt werden.“

Der Heine-Preis wird durch die vom Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf eingesetzte Jury an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr geistiges Schaffen im Sinne der Grundrechte des Menschen, für die sich Heinrich Heine eingesetzt hat, den sozialen und politischen Fortschritt fördern, der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten.