DEG: vier Spiele in sieben Tagen

Werbung

Düsseldorf. Vier Spiele stehen in den kommenden sieben Tagen auf dem Programm der DEG. Zunächst tritt das Team am Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr auf die Adler Mannheim. Am Freitag, 21. Oktober, 19.30 Uhr geht es dann erneut zu den Bietigheim Steelers. 

Einen Punkt holten die Rot-Gelben aus dem vergangenen Wochenende gegen Bremerhaven und München. Während es im Norden noch eine verdiente Niederlage gab, tut der Punktverlust gegen das Team aus dem Süden mehr weh. Lange führte die DEG, kämpfte stark und verlor denkbar knapp in der Verlängerung. Trotzdem ein Auftritt, der sich sehen lassen konnte. 

Von einem Titelfavoriten geht es am Mittwoch direkt zum nächsten. Nach drei Niederlagen zum Start in die Saison zeigten die Adler ihre Krallen, gewannen sechs Partien in Serie (auch gegen Berlin) und katapultierten sich in der Tabelle nach oben. Nach elf Spielen steht die Mannschaft derzeit auf dem dritten Platz, der Anschluss zur Spitze ist allerdings gewahrt (vier Punkte). Zuletzt riss die Siegesserie der Mannheimer allerdings gegen den ERC Ingolstadt. Trotz Führung verlor das Team schließlich 3:5 im eigenen Stadion.  

Am Freitag folgt dann bereits der zweite Auftritt in Bietigheim. Die Steelers stehen auf dem 14. Rang, holten erst vier Siege aus elf Spielen. Die erste Partie vor wenigen Wochen gewannen die Rot-Gelben knapp nach Penaltyschießen mit 4 : 3. Joonas Järvinen glich kurz vor Schluss für die DEG aus, Kapitän Alex Barta machte beim Penaltyschießen alles klar.  

Personaltechnisch wird die DEG voraussichtlich mit selbigen Line-Up wie am vergangenen Sonntag agieren. Joonas Järvinen reist zwar mit dem Team, das Spiel am Mittwoch wird er aber definitiv noch verpassen. Ein Einsatz am Freitag entscheidet sich kurzfristig. 

Foto: DEG