Handball: Zwölfter Sieg in Folge für Interaktiv

Werbung

Ratingen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere Serie fortsetzen konnten und die erste Mannschaft sind, die die HSG in heimischer Halle besiegen konnte“, erklärte Interaktiv-Kapitän Etienne Mensger am Sonntagabend. Wenige Augenblicke zuvor hatte Regionalliga-Tabellenführer Interaktiv Handball bei der heimstarken HSG Refrath/Hand souverän mit 38:33 (21:18) gewonnen. Somit bleibt die Mannschaft von Trainer Filip Lazarov auch nach dem zwölften Saisonspiel verlustpunktfrei.

In Abwesenheit der angeschlagenen Fabian Claussen, Alexander Oelze und Sebastian Büttner entwickelte sich gegen bis dato daheim noch ungeschlagene Gastgeber bis zur 28. Minute zunächst eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keines der beiden Teams deutlich absetzen konnte. Folgerichtig war zu jenem Zeitpunkt ein 18:18-Zwischenstand zu verzeichnen. Doch dann legte Interaktiv mit den Treffern von Ante Grbavac (2) und Tomislav Nuic einen 3:0-Schlussspurt zur 21:18-Pausenführung hin.

Diesen Vorsprung bauten die Ratinger dann nach dem Seitenwechsel bis zur 38. Minute bis auf 28:23 aus. Doch mit einem Mal wollte in den folgenden Minuten nicht mehr viel zusammenlaufen. Refrath/Hand legte einen 4:0-Lauf hin und war in der 40. Minute plötzlich wieder auf 27:28 herangerückt.

Doch Interaktiv behielt kühlen Kopf, gewährte der HSG in der Folge keinen Ausgleich mehr und legte bis zur 54. Minute wieder auf 35:30 nach – die Entscheidung. „Die HSG war der erwartet schwierige Gegner. Aber wir haben es heute mannschaftlich geschlossen gut gemacht und das Tempo hoch gehalten. Dazu hat uns Denis Karic im Tor mit vielen Paraden in wichtigen Situationen sehr geholfen. Am Ende haben wir es dann souverän nach Hause gebracht und verdient gewonnen“, erklärte Mensger. Ein Knackpunkt der Partie: Interaktiv ließ sich im zweiten Spielabschnitt auch von einer dreifachen (!) Unterzahlsituation nicht beirren und kassierte in dieser Phase nicht einen einzigen Gegentreffer.

interaktiv gegen Refrath/Hand: Karic, Ludorf (Tor) – Maric (1), Markotic (7), Perschke, Stock (5), Korbmacher (1), Grbavac (8/2), Mensger (3), Engh, Wasse, Nuic (10/1), Poschacher, Sabljic (3).

Foto: privat