Frau spuckt Polizist ins Gesicht

Werbung

Ratingen. Am Samstagabend, 22. Oktober, spuckte eine 49 Jahre alte Frau einem Polizisten ins Gesicht. Sie hatte sich geweigert, in einem Linienbus einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Gegen 19:15 Uhr meldete sich ein Busfahrer der Rheinbahn telefonisch bei der Polizei, weil es in seinem Bus der Linie 749 Ärger mit einem Fahrgast gegeben habe. Die Frau weigerte sich, im Bus einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, außerdem wollte sie den Bus nicht verlassen.

Als die Polizei den Bus betrat, rastete die Frauaus, schrie herum und beleidigte die Beamten. Da sie sich immer noch weigerte, den Bus zu verlassen, wurde sie von den Polizeibeamten unter körperlichem Zwang nach Draußen gebracht, um das Hausrecht des Busfahrers durchzusetzen. Hierbei spuckte sie einem der Polizisten ins Gesicht.

Nachdem die Frau nach Draußen gebracht wurde, stellten die Polizeibeamten bei der anschließenden Kontrolle fest, dass die 49-jährige Ratingerin, augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. So roch die 49-Jährige stark nach Alkohol und führte eine geringe Menge Cannabis mit sich. Die Durchführung eines Atemalkohol- oder Drogentests war mit ihr jedoch nicht möglich, weshalb die Frau vorübergehend in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache gebracht wurde.

Hier wurden dann auf richterliche Anordnung zur weiteren Beweisführung Blutproben bei der Frau entnommen. Zudem wurden entsprechende Verfahren gegen sie eingeleitet. Anschließend durfte die Frau die Wache wieder verlassen.

Foto: Polizei