Feuerwehr schneller als die Polizei erlaubt

Werbung

Lintorf. Beim Sturm in der Nacht zu Donnerstag war von einem Baum ein schwerer Ast auf den Fußweg zur Siedlung An den Banden gestürzt. Der Weg verläuft unter der Brücke Bissingheimer Straße. Es handelt sich zwar eher um einen Trampelpfad, doch ist er bei vielen Anwohnern sehr beliebt und wird auch von Kindern gerne genutzt.

Der Ast hing noch am „seidenen Faden“ am Baum. Da der Ast teils morsch war, hätte er jeder Zeit abstürzen und jemanden schwer verletzen können.

Die alarmierte Feuerwehr war schnell am Ort. Die Feuerwehrleute griffen sofort zur Kettensäge. Jetzt ist der Weg wieder gefahrlos passierbar.

„An dieser Stelle ist auch mal ein Dank an die Feuerwehr angebracht“, sagt ein Anwohner. Der Einsatztrupp war zügig zur Stelle. Dabei war die Feuerwehr wegen des Sturms im Dauereinsatz. Es blieb kaum Zeit für eine Frühstückspause. „Die Feuerwehrleute gingen motiviert ans Werk und für ein freundliches ‚Kein Problem, dafür sind wir ja da.‘ war auch noch Zeit“, berichtet der Anwohner. Danach ging es für den Einsatztrupp gleich weiter zum nächsten Einsatzort.

Foto: privat