Endspurt für „Bewegte Leben“

Werbung

Hösel. Jeder kennt Janosch und seine Geschichten, aber wer kennt die oberschlesische Heimat des Autors? Seine und 29 weitere Lebensgeschichten von oberschlesischen Persönlichkeiten, die weltweit Karriere machten, präsentiert noch bis zum 18. September die Ausstellung „Bewegte Leben Oberschlesische Persönlichkeiten“. Der Endspurt dieser Sonderausstellung im Oberschlesischen Landesmuseum, Bahnhofstraße, wird mit einem Vortrag am Sonntag, 28. August, um 15 Uhr eingeläutet und findet seinen Abschluss in einer Finissage-Führung am Sonntag, 18. September, ebenfalls um 15 Uhr.

Thema des Vortrags am 28. August von Professor Manfred Rasch mit anschließender Diskussion ist der adelige Großindustrielle Guido Henckel von Donnersmarck (1830-1916). Henckel von Donnersmarck gehörte vor dem Ersten Weltkrieg zu den vier reichsten Menschen in Deutschland. In Preußen besaß nur Bertha Krupp ein größeres Vermögen als er. Ein umfangreicher Grundbesitz unter anderem in Oberschlesien bildete die Grundlage dieses Reichtums. 1901 wurde Donnersmarck, der sich auch politisch und gesellschaftlich engagierte, von Kaiser Wilhelm II. in den Fürstenstand erhoben.

Der Eintritt zur Veranstaltung (fünf Euro, drei Euro ermäßigt) beinhaltet den Besuch aller Ausstellungen des Hauses. Am 18. September sind zum regulären Museumseintritt (fünf Euro, drei Euro ermäßigt) zwei Euro für die Finissage-Führung.

Manfred Rasch, geb.oren1955, war von 1992 bis 2018 Leiter des heutigen thyssenkrupp Corporate Archives und ist seit 2003 Honorarprofessor der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschafts-, Technik- und Wissenschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere des Ruhrgebiets.

Professor Manfred Rasch (Foto: Nils Röscher)